4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Als regionale Baugenossenschaft ist die ›Wiederaufbau‹ eG in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt fest verankert und für die Gesellschaft ein verlässlicher Partner. Wir bieten unseren Mietern seit 1951 bezahlbaren und attraktiven Wohnraum, seit 2006 sind wir auch ein zugelassenes Kreditinstitut, sodass unsere Mitglieder ihre Sparanlagen zudem lukrativ verzinst und sicher bei uns anlegen können. Die Wertschöpfung bezieht sich somit hauptsächlich auf die Bewirtschaftung, Modernisierung und Instandhaltung sowie den Bau von Immobilien.

Als Wohnungsbaugenossenschaft arbeiten wir viel mit gewerblichen Partnern zusammen. Den Großteil unserer Lieferkette machen lokale Dienstleister und regionale Handwerksbetriebe aus. Die Lieferketten können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auf Nachhaltigkeit untersucht werden. Es bestehen jedoch Compliance-Richtlinien.

Im baugewerblichen Sektor ist vor allen die Einhaltung der Arbeitsbedingungen relevant. Unsere Lieferanten und Dienstleister sehen wir als Partner; auch in den Bereichen Umwelt- und Ressourcenschonung sowie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Verbesserungsmaßnahmen in diesen Bereichen werden von uns gefordert und gefördert.

Unsere Handwerkerrichtlinie gilt als gegenseitige Verpflichtung mit dem Ziel der gemeinsamen, erfolgreichen Abwicklung der Aufträge in den Bereichen Außenauftritt, der Umgang mit unseren Mieterinnen und Mietern und Dritten und der Durchführung der Arbeiten. Sie dient als Richtschnur für die ›Wiederaufbau‹, aber auch für beauftrage Unternehmen und gibt allen Seiten einen verbindlichen Verhaltensstandard. Neben der Verpflichtung der Einhaltung geltender Arbeitsbedingungen, fordern wir beispielsweise auch den ressourcenschonenden Umgang mit Materialien, die Emissionen und Staubentwicklungen so gering wie möglich zu halten (z.B. geeignete Absaugung bei Schneidarbeiten, keine Baustellenradios etc.) oder nach dem allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz zu handeln.

Unsere Auftragspartner wählen wir nach fachlicher Kompetenz und Leistungsfähigkeit und fordern ein regel- und gesetzeskonformes Verhalten und Handeln.