4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Als Finanzdienstleister erbringt die Sparkasse Worms-Alzey-Ried den größten Teil der Wertschöpfung selbst, indem sie die Einlagen ihrer Kunden für die Vergabe von Krediten an Privatpersonen, an die heimische Wirtschaft und an Kommunen verwendet. Somit begleitet sie den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel in der Region nachhaltig, zum Beispiel durch die Vergabe von Kommunalkrediten zum Bau sozialer Einrichtungen oder Krediten zu energetischen Sanierungen. Um die Zusammenhänge des regionalen Wirtschaftskreislaufes als Finanzdienstleister nachvollziehbar erklären zu können wurde beispielsweise ein  Sparkassenbrief aufgelegt: Beträge in Höhe des Sparkassenbriefes wurden als Kredit für den  Bau  eines Kindergartens im Geschäftsgebiet verwendet.

Ein anderer Aspekt der Wertschöpfungskette stellt der Einsatz von Verbrauchsmaterialen dar. Nachhaltigkeitskriterien  werden  auch im Umgang mit Büromaterial berücksichtigt. Beispielsweise werden Kugelschreiber mit austauschbarer Mine bevorzugt. Diese können länger benutzt werden und werden nicht weggeworfen, sobald die Mine leer ist. Daneben trägt der Einsatz von IT dazu bei, zunehmend auf Papier zu verzichten. Dies gilt sowohl in der Kommunikation mit den Mitarbeitern der Sparkasse als auch mit ihren Kunden. Seitdem beispielsweise der Kontoauszug digital in das elektronische Postfach zugestellt werden kann, entfällt Druck und Versand. Das gilt für alle weiteren Informationen, die zunehmend in das elektronische Postfach übermittelt werden.

Mögliche ökologische Probleme auf einzelnen Stufen der Wertschöpfungskette können bei der Kreditvergabe entstehen, sollten die getätigten gewerblichen Investitionen gegen Nachhaltigkeitsgrundsätze verstoßen. Dem gegenüber stehen jedoch gesetzliche Bestimmungen, denen investierende Unternehmer im Rahmen ihrer unternehmerischen Tätigkeit unterliegen.

Durch die regionale Ausrichtung und die Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort stärkt die Sparkasse  die Strukturen vor Ort langfristig. Dazu zählt auch die vorrangige  Beauftragung von regionalen Lieferanten und Dienstleistern bei  Anschaffungen und Investitionen. Über Nachhaltigkeitsaspekte wird dabei mit den Lieferanten und Geschäftspartner im Rahmen der Auftragsvergabe gesprochen. Beispielsweise bezieht die Sparkasse Strom von einem zertifizierten Ökostrom-Anbieter.