4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Unsere Geschäftstätigkeit bringt eine überschaubare Wertschöpfungskette mit sich, weshalb wir uns dafür entschieden haben, die Aktivitäten in Form von Wertschöpfungsaktivitäten näher zu betrachten und keine Wertschöpfungskette im ursprünglichen Sinne.  

Die Geschäftsbereiche Energielieferung, Energiecontrolling, Energieberatung und Messstellenbetrieb der EHA enthalten folgende Wertschöpfungsaktivitäten:


Diese 5 Wertschöpfungsaktivitäten haben wir hinsichtlich der Nachhaltigkeitsaspekte Ökologie, Ökonomie und Soziales betrachtet.  

Im Bereich der Wertschöpfungsaktivitäten Konzept, Projektierung und Energieconsulting hat besonders der Aspekt Dienstreisen einen Einfluss auf unsere Emissionen. Hier besteht bereits ein hoher Grad an Nachhaltigkeit. So wird bei unseren Dienstreisen darauf geachtet, dass wir sukzessive den Anteil der Bahn- und ÖPNV-Fahrten steigern. Weiter haben wir für Auswärtstermine in der näheren Umgebung E-Bikes und ein Elektro-Auto. Die Flüge, die aufgrund einer großen Distanz oder eines engen Zeitfensters unvermeidbar sind, sowie auch die übrigen Dienstreisen per Bahn oder PKW kompensieren wir über zertifizierte Klimaschutzprojekte.  

Die Wertschöpfungsaktivitäten Errichtung und Installation, Instandhaltung, Wartung und Service tragen per se zu einer optimalen Ausnutzung des Energiepotentials bei, da die fachgerechte Einrichtung und Installation sowie eine optimale Instandhaltung und Wartung zu einer effizienteren Arbeitsweise von Maschinen führen.  

Im Bereich Energiebeschaffung und –lieferung der EHA hat besonders die Beschaffung eine wesentliche Bedeutung für die Nachhaltigkeit. Hier weist EHA besondere Rücksichtnahme vor allem auf dem ökologischen Zweig der Nachhaltigkeit auf: EHA lieferte als einer der größten Grünstromlieferanten Deutschlands im Jahr 2018 Grünstrom von 4.085 GWh. Dieser Grünstrom wird jährlich durch den TÜV SÜD mit dem EE01-Siegel zertifiziert. Um dieses Ökostromlabel zu erhalten, erfüllt EHA strenge Kriterien. So müssen zum Beispiel mindestens 25 Prozent des Grünstroms aus Neuanlagen stammen. Diese Produktionsanlagen dürfen bei erstmaliger Zertifikatserteilung nicht älter als 36 Monate sein. Zudem besteht eine Verpflichtung zum Zubau von regenerativen Erzeugungsanlagen durch Re-Investition. Auf diese Weise steigt kontinuierlich der Anteil der erneuerbaren Energien im "Stromsee". Zudem ist EHA-Grünstrom frei von radioaktivem Abfall.  

Durch die enge Betreuung unserer Kunden kann ein großer Beitrag zur Nachhaltigkeit geleistet werden. Die Wertschöpfungsaktivität Kundenbetreuung trägt zu einem guten Austausch mit den Kunden über Energieverbräuche, Probleme und Abweichungen bei. Durch das Energieinformationssystem (EIS) und Alarmberichte können zum einen die Energieverbräuche der Kunden überwacht und gesteuert, zum anderen können ungeplante Abweichungen, bspw. durch eine Störung frühzeitig erkannt und behoben werden.  

Im Bereich Marketing und Kundenbindung werden der Papierverbrauch und die Beschaffung von Vertriebsmaterialien als wesentliche Aspekte der Nachhaltigkeit fokussiert. Bei der Beschaffung von Büromaterialien, Marketingartikeln, Nahrungsmitteln etc. wird daher auf Kriterien wie der Blaue Engel, Nachfüllbarkeit, Fairtrade-Siegel, Recyclingfähigkeit, biologischen Anbau und Regionalität geachtet, sofern dies möglich ist: Das Bewusstsein für eine nachhaltige Beschaffung ist vollumfänglich vorhanden, kann jedoch aktuell aufgrund von terminlichen oder anderen externen Kriterien teilweise nicht zu 100 % eingehalten werden. Es gelten zudem generell die Richtlinien des Mutterkonzerns REWE Group Deutschland: So sind jegliche Beschaffungsaktivitäten der EHA an die Beschaffungsrichtlinien des Mutterkonzerns REWE geknüpft. EHA muss bei Beschaffungen die dort festgeschriebenen Richtlinien hinsichtlich Umwelt- und Sozialstandards beachten sowie unter Rücksichtnahme auf den Verhaltenskodex der REWE Group Deutschland agieren.  

Insgesamt ist zu sagen, dass ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit in allen Abteilungen und damit Wertschöpfungsaktivitäten der EHA vorhanden ist. Dieses Bewusstsein wird regelmäßig durch die einzelnen Maßnahmen der Klimabilanz und das Corporate Responsibility (CR)-Kernteam inkl. der verschiedenen CR-Maßnahmen aufgefrischt. Darüber hinaus werden Risiken in den Geschäftstätigkeiten der EHA für Kunden und das Unternehmen selbst über Risikohandbücher geregelt und dadurch im Rahmen der Möglichkeiten für unsere Anspruchsgruppen inkl. Arbeitnehmer/innen minimiert.  

Um unsere Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit auch nach außen zu kommunizieren, stellen wir diese Aktivitäten auf unserer Homepage und auf Xing dar und verweisen auch auf Zertifikate und Siegel. Im Austausch mit den Anspruchsgruppen erfolgt eine stetige Kommunikation über die Nachhaltigkeitsaktivitäten der EHA, z.B. im Gespräch mit Kunden, Lieferanten, Vermieter etc.