4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Die VR Bank Rhein-Neckar eG erbringt ihre Wertschöpfung im Wesentlichen selbst und richtet ihr Produktangebot an den Bedürfnissen der Kunden und Mitglieder aus. Alle bankeigenen Produkte werden digital in Zusammenarbeit mit der Fiducia & GAD IT AG (Rechenzentrum) geschaffen. Durch das ergänzende Dienstleistungsangebot der genossenschaftlichen Finanzgruppe Volksbanken Raiffeisenbanken für alle weiteren Produkte werden den Kunden alle Finanzdienstleistungen aus einer Hand angeboten.

Die Basis der Zusammenarbeit in der Gruppe ist ein gemeinschaftliches Werteverständnis. Die wesentlichen Zulieferer im Bankgeschäft der VR Bank Rhein-Neckar eG sind die Unternehmen der DZ BANK Gruppe. Im Jahr 2014 wurde das Group Corporate Responsibility Committee (CRC) ins Leben gerufen, um die Nachhaltigkeitsaktivitäten der DZ BANK Gruppe zu bündeln und den Austausch zum Thema Nachhaltigkeit zu intensivieren.

Die VR Bank Rhein-Neckar eG hat sich bei der eigenen Produktgestaltung keine Nachhaltigkeitskriterien gesetzt, weshalb aktuell keine Überprüfung stattfindet. Entlang der Wertschöpfungskette innerhalb der DZ BANK Gruppe erfolgt die Überprüfung durch die jeweiligen Unternehmen selbst. Informationsprozesse an die Primärbanken wie die VR Bank Rhein-Neckar eG sind gewährleistet, das heißt Informationen zur nachhaltigen Entwicklung werden in allgemeiner Form automatisiert und in spezieller Form über entsprechende Ansprechpartner sichergestellt.
Beim Einkauf von Dienstleistungen und Produkten im Bankbetrieb berücksichtigt die VR Bank Rhein-Neckar eG neben wirtschaftlichen auch soziale und ökologische Aspekte, indem primär regionale Dienstleister und Lieferanten ausgewählt werden. Darüber hinaus bezieht die VR Bank Rhein-Neckar eG unter anderem Material über den Deutschen Genossenschafts-Verlag eG, im IT-Bereich wird eng mit der Fiducia & GAD IT AG zusammengearbeitet. Beide Unternehmen bekennen sich zum nachhaltigen Handeln und zum verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Der Deutsche Genossenschaftsverlag bietet zudem spezielle Produkte mit nachhaltigem Charakter in einer eigenen Kategorie "Nachhaltigkeit" an, die bereits bei der Papierbeschaffung genutzt werden.

Die sozialen und ökologischen Probleme der Wertschöpfungsstufen werden aufgrund der hohen Wertschöpfungstiefe innerhalb der VR Bank Rhein-Neckar eG als gering eingeschätzt. Mit bedeutenden Geschäftspartnern wird regelmäßig kommuniziert. Beispielsweise findet ein aktiver Austausch mit der Union Investment durch verschiedene Schulungsangebote statt. Mit der DZ BANK sowie anderen Genossenschaftsbanken steht die VR Bank Rhein-Neckar eG unter anderem über die Nachhaltigkeitskonferenz der DZ BANK im Dialog.

Im Berichtsjahr 2020 waren die regionalen Dialoge von den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter geprägt und welche Lösungsansätze die VR Bank Rhein-Neckar eG - insbesondere zum Gesundheitsschutz - anbot.