4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Leicher Engineering entwickelt und optimiert mechanische Bauteile nach Kundenanforderung. Die Umsetzung erfolgt mittels einer intensiven Zusammenarbeit mit allen Beteiligten innerhalb der Supply Chain. Diese wird von Nachhaltigkeitsaspekten begleitet:

 

1. Stufe: Produktion bei einem Herstellerbetrieb: Herstellerbetriebe verpflichten sich dazu, die Würde des Menschen zu achten und sich an die international geltenden Regeln zu halten. In Zuge von Audits wird die Einhaltung der Richtlinien überprüft. Eine effiziente Fertigung sichert nicht nur monetäre Vorteile, sondern sichert auch den schonenden Umgang mit Ressourcen. Bei der Qualifizierung von Herstellerbetrieben wird darauf geachtet, dass die Betriebe eine entsprechende Qualifizierung bzw. Zertifizierung aufweisen.

2. Stufe: Logistik: Die effiziente Steuerung des Warentransports leistet einen großen Beitrag zur Reduktion von CO2 Emissionen. Leicher Engineering arbeitet ausschließlich mit Logistikanbietern zusammen, die einen nachweisbaren Beitrag leisten. Der Transport via Luftfracht wird auf ein Minimum reduziert. Bei der Logistiksteuerung wird darauf geachtet, die vorhandenen Volumina effizient genutzt und Leerfahrten vermieden werden.  

3. Stufe: Wareneingangsprüfung / Lagerung: Das moderne und effiziente Logistikzentrum ermöglicht eine energiearme Bevorratung. Bei der Qualitätsprüfung werden moderne technische Maschinen und Messmittel eingesetzt.

4. Stufe: Auslieferung an den Kunden. Siehe Stufe 2.  Zusätzlich gibt es vertragliche Vereinbarungen mit Kunden, die Qualitäts- und Nachhaltigkeitsaspekte beinhalten. Es kommen überwiegend Mehrwegverpackungen zum Einsatz. Die Logistiksteuerung erfolgt effizient, auch sind Kanban Belieferungen im Einsatz, die zu einer Reduktion von Verpackungsmaterialien sorgen.