4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Das Unternehmen Hermann Biederlack GmbH & Co. KG verfügt über eine vollstufige Produktion vom Rohstoff bis zum Endprodukt Kuscheldecken und Kissen am Standort Greven. Ergänzend zur Eigenproduktion werden Handelswaren aus China und Italien eingekauft.

Eigenproduktion:

- Bei dem Kauf von Baumwolle wird nicht gezielt auf die Herkunft des Spinnstoffes geachtet. Wesentliche Entscheidungsmerkmale sind zur Zeit der Preis und die Qualität. Zukünftig soll CMiA-Baumwolle beschafft werden. Die Initiative "Cotton Made in Africa" unterstützt kleine Baumwollbauern. Unser Ziel ist er bereits 2018 einen Teil unserer herkömmlichen Baumwolle durch CMiA-Baumwolle zu ersetzen.
- Weitere Spinnstoffe wie beispielsweise Polyacryl werden in Deutschland beschafft.
- Das Unternehmen hat eine hohe Transparenz sowie einen tiefen Einblick in die Wertschöpfung, da die Produktion am Standort in Greven stattfindet.
- Ein Großteil der Waren wird mit dem LKW ausgeliefert. Die Überseekunden werden per Schiff oder Luftfracht beliefert.

Handelswaren aus China:

- Alle unsere chinesischen Lieferanten sind nach den Richtlinien der Business Social Compliance Initiative und/oder Ökotex zertifiziert. Zudem finden jährliche Besuche bei den Lieferanten statt.
- keine vollständige Transparenz in der Wertschöpfungskette, da die Vorstufen der Handelswarenproduktion nicht bekannt sind.
- Der Transport der Handelswaren erfolgt per Schiff, wobei auf volle Container geachtet wird (vor allem aus ökonomischen Gründen).
- Die Auslieferung der Waren erfolgt auf diesselbe Art und Weise wie bei der Eigenproduktion.

Handelswaren aus Italien:

- Der Kauf von Handelswaren aus Italien ermöglicht dem Unternehmen einen tieferen Einblick in die Wertschöpfsungskette, als es bei chinesischen Lieferanten der Fall ist. Die Produktion findet innerhalb der EU statt und unterliegt somit der Einhaltung von EU-Richtlinien.
- Der Transport nach Greven erfolgt per LKW.
- Die Auslieferung der Waren erfolgt auf diesselbe Art und Weise wie bei der Eigenproduktion.

Kommunikation mit Lieferanten:

- er erfolgt eine schriftliche Dokumentation im Rahmen von Verträgen und Zertifikaten z. B. Ökotex Standard 100 sowie ein Schreiben zum Verständnis der Kriterien der Registration , Evaluation , Authorisation and Restriction of CHemicals (REACH)
-
darüber hinaus gibt es generell einen täglichen E-Mail-Verkehr mit Lieferanten. Nachhaltigkeitsaspekte sind neben den genannten Kritieren (Ökotex Standard 100 und der Registration , Evaluation , Authorisation and Restriction of CHemicals allerdings nicht Bestandteil der alltäglichen Kommunikation). Im Vordergrund stehen das Produkt und der Handelsvertrag.