4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Die Volksbank Lübeck eG erbringt als Finanzdienstleister einen Großteil ihrer Wertschöpfung im eigenen Unternehmen. Die Dienstleistungen, die die Volksbank Lübeck eG nicht alleine erbringt, werden von den Verbundpartnern der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken ergänzt.

Bei unseren Eigenanlagen achten wir auf risiko-, qualitäts- und ertragsorientierte Kriterien. Ein Großteil unserer Anlagen wird über die DZ Bank abgewickelt. Eigene ethische und ökologische Vorgaben zur Depot A Anlage wurden bisher nicht erarbeitet. Die DZ Bank schließt mit einem Negativscreening Investments aus, die gegen ethische, ökologische oder Governance-Aspekte verstoßen.
Die Verbundpartner der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken und deren Werte ähneln dem Geschäftsmodell und dem Leitbild der Volksbank Lübeck eG. Des Weiteren haben sie das Thema Nachhaltigkeit für sich bereits identifiziert: Sie sind Mitglied im UN Global Compact, der weltweit größten Initiative für wertorientierte, verantwortungsvolle Unternehmensführung und handeln nach den 10 Prinzipien zur nachhaltigen Unternehmensführung.

Die Lieferkette besteht vorwiegend aus Dienstleistern und Zulieferern. Diese sind nach den genossenschaftlichen Grundsätzen vorwiegend regional ansässig und teilweise bankeigene Mitglieder und Kunden. Somit sparen sie durch kurze Transportwege CO2-Emissionen. Einige der bankeigenen Dienstleister wurden sogar mittels einer Befragung in den Entstehungsprozess der Wesentlichkeitsmatrix einbezogen.