4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Kerngeschäft ist die Erbringung von Beratungs-, Schulungs- und Projektmanagementleistungen durch die Inhaberin.

Die Kommunikation mit potenziellen Kunden und Geschäftspartnern erfolgt persönlich (z.B. bei Veranstaltungen), schriftlich (Mail/Brief) oder über die Website. HSC dokumentiert die (Zwischen-)Ergebnisse der Tätigkeit in der Regel in Gesprächs-, Moderationsprotokollen, Befragungs-/ Beratungsberichten, Maßnahmenlisten oder Präsentations-/Schulungsmaterialien. Diese werden den Kunden im persönlichen Gespräch (face-to-face, Telefon, Präsentation, Workshop, Abschlussgespräch) vorgestellt/erläutert.

Wenn größere Beschaffungen anstehen, erstellt HSC Lastenhefte (z.B. für Websitegestaltung und -programmierung).

Für SIA-Netzunternehmen/-interessenten existiert eine spezielle Website. Darüber hinaus gibt die Inhaberin einen Newsletter heraus.

Nachhaltigkeit wird für die erste Stufe der Wertschöpfungskette definiert. Sie umfasst damit auch den Ressourcenverbrauch wie in Kriterium 12 beschrieben.