4. Tiefe der Wertschöpfungskette

Das Unternehmen gibt an, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung haben und bis zu welcher Tiefe seiner Wertschöpfungskette Nachhaltigkeitskriterien überprüft werden.

Die DSD-Gruppe mit dem Grünen Punkt hat in den vergangenen Jahren ihr Portfolio an Dienstleistungen rund um das Wertstoffmanagement systematisch erweitert und verbessert. Für verschiedene Problem- und Aufgabenstellungen bieten die Unternehmen der Duales System Holding ihren Kunden nachhaltige Lösungen an.

Die Wertsschöpfungskette der Gruppe besteht im Betrieb eines dualen System gem. VerpackV.  Hersteller, Inverkehrbringer von Verpackungen und Handel beteiligen sich gemäß ihrer inverkehrgebrachten Verpackungsmenge am dualen System des Grünen Punktes. Die DSD Gruppe organisiert Sammlung, Sortierung und Verwertung der bei ihr beteiligten Menge. Hierzu bestehen Vertragsbeziehungen zu Sortieranlagen, Logistikunternehmen, Recycling und Verwertungsbetrieben.

In den eigenen Produktionsstätten wird ein Teil der sortierten Materialien zu hochwertigen Sekundärrohstoffen weiterverarbeitet und vermarktet.

Damit die anfallenden Wertstoffe von Beginn an effizient in möglichst geschlossenen Kreisläufen geführt werden können, ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich:

Wo fallen Abfälle bzw. Reststoffe an? Wie können diese bestmöglich erfasst und verwertet werden? Wo können die Stoffe im Anschluss erneut eingesetzt werden? Diese Fragen müssen verknüpft betrachtet und beantwortet werden, damit die einzelnen Wertschöpfungsstufen optimal und nachhaltig koordiniert werden können.

Siehe Kriterium 3:  In den aufgeführten Punkten wird die Bedeutung der Aspekte der Nachhaltigkeit erläutert.