3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Wie in der Wesentlichkeitsanalyse aufgeführt, ist Freiwald Kommunikation bestrebt, Unternehmen für Nachhaltigkeitsmanagement und Nachhaltigkeitsberichterstattung zu begeistern. Somit ist es das erste und wichtigste Ziel, mehr Kunden und Kooperationspartner zu gewinnen, die in der Summe eine gesellschaftliche Wirkung im Sinne der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen beziehen. Dieses Ziel hat voraussichtlich den größten Impact in Sachen Nachhaltigkeit und ist daher das wichtigste Ziel. 

Die Zahl dieser Kunden-Unternehmen und Kooperationspartner soll jährlich um mindestens 10 Prozent erhöht werden, um eine höhere gesellschaftliche Wirkung zu erzielen. 

Mit dem Fahrrad und der Bahn

Zweites Ziel: Die Reisestätigkeit soll so weit wie möglich CO2-neutral erfolgen. Fahrten innerhalb Vechtas wird der Inhaber wie gehabt mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen, weitere Reisetätigkeiten (ab 100 Kilometer) sollen soweit verbindungstechnisch möglich mit der Bahn durchgeführt werden. Auf Flugreisen innerhalb Deutschlands verzichtet Freiwald Kommunikation. Sollte es nicht anders möglich sein, kommt das E-Auto des Inhabers zum Einsatz.

Einige der 17 Nachhaltigkeitsziele (SDG) der Vereinten Nationen finden sich auch in diesem Bericht wieder. Sie werden an den passenden Stellen aufgeführt. Darüber hinaus trägt Freiwald Kommunikation über die Nachhaltigkeitsberatung zur Implementierung aller SDG bei den Kunden bei.

Für das Erreichen der Ziele ist in einem Einzelunternehmen der Inhaber, der ein Studium zum Nachhaltigkeitsmanager absolviert hat, persönlich verantwortlich. Die Frage nach einem Managementsystem und institutionalisierten Prozessen und Methoden stellt sich im Einzelunternehmen nicht.