3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Da die Nachhaltigkeitsstrategie der iC Consult Group erst im Laufe des Jahres 2021 finalisiert wird, befinden sich einige unserer Nachhaltigkeitsziele derzeit noch in der Ausarbeitung. Insbesondere die geplanten Zeitpunkte für die jeweiligen Zielerreichungen sind überwiegend noch nicht definiert. Für die Erstellung der quantitativen Ziele ist es in einem ersten Schritt zunächst notwendig, die erforderliche Informationsbasis zu schaffen und somit den Status Quo abzubilden.

Aufbauend auf den bereits identifzierten Handlungsfeldern konnten bislang folgende Ziele definiert werden:
  • Klimaschutz:
    • Feststellung des Status Quo der CO2-Emissionen im Scope 1 und 2 nach GHG Protocol
  • Nachhaltige Mobilität:
    • Bestandsaufnahme des derzeitigen Mobilitätsverhalten der Mitarbeitenden und resultierender CO2-Ausstoß
    • Ableitung von Maßnahmen für CO2-reduzierende Mobilität (z.B. Jobrad, Elektromobilität, ÖPNV, etc.) inkl. Evaluation bestehender Maßnahmen
  • Nachhaltige Unternehmensführung:
    • Prüfung bezüglich der Einführung von Managementsystemen im Bereich Umwelt (z.B. ISO 14001, Klimabilanz) und Sozialem (z.B. SA8000)
    • Prozesse zur Datenerhebung und -aggregation von Nachhaltigkeitsinformationen etablieren, um Datennutzung und Berichterstattung zu vereinfachen
    • Fach- und Handlungskompetenzen zum Thema CSR vergrößern
  • Talentmanagement:
    • Bewerberattraktivität erhöhen
    • Ausbau der Möglichkeiten zur bedarfsorientierten Weiterentwicklung der Mitarbeitenden
    • Definition von Karrierewegen (iCC Excellence Model)
    • Konzept zur Förderung von Diversität, u.a. zur Vorbeugung des Fachkräftemangels
  • Arbeitsbedingungen und Menschenrechte:
    • Überarbeitung des Code of Conduct
    • Erarbeitung von Ideen, um die Inhalte auf einfache Art und Weise den Mitarbeitenden zu vermitteln
  • Lieferantenmanagement / Nachhaltigkeit in der Wertschöpfung:
    • Lieferantenmanagement mit CSR-Fragestellungen etablieren und Maßnahmen bei Nichteinhaltung definieren
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz:
    • Maßnahmen zur Präventation und Gesundherhaltung für Mitarbeitende erweitern und einführen
    • Veränderungen durch Arbeit im Home Office prüfen und entsprechende Maßnahmen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz ableiten
  • Einhaltung von Rechtsvorschriften / Geschäftspraktiken:
    • Integration von Complianceprozessen vorantreiben
    • Schulungen zum Thema Korruption einführen
  • Energiemanagement:
    • einen ersten Standort einem Energieaudit unterziehen
  • Gewährleistung Datenschutz und Informationssicherheit:
    • Prozesse zur Informationssicherheit stets auf Stand der Technik halten
    • Thema im Bewusstsein der Mitarbeitenden nachhaltig verankern
    • Marktanalyse von neuen Gesetzen und Einflüssen auf das Thema
  • innovative Lösungen und Dienstleistungen:
    • IAM Lösungen auf Nachhaltigkeitsauwirkungen untersuchen
  • nachhaltiges Wachstum:
    • Unternehmenswachstum auf Mitarbeiterebene begleiten
    • Überlastung vorbeugen und entsprechende Prozesse etablieren
  • Qualitätsmanagement:
    • Prozesse zum Qualitätsmanagement stets auf dem neuesten Stand halten
    • Bewusstsein für Qualitätsmanagement bei Mitarbeitenden stärken
Die Priorisierung der Ziele ergibt sich aus den Ergebnissen der Wesentlichkeitsanalyse. Weiterhin ist geplant, im Frühjahr 2021 im Rahmen einer Mitarbeitendenbefragung die für die Mitarbeitenden wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen zu erfragen. 

Die Umsetzung und Kontrolle der Ziele erfolgt durch das bereits etablierte Kernteam CSR (siehe Kriterium 5. Verantwortung und Kriterium 7. Kontrolle). Die Projektleitung des Kernteams CSR berichtet hierbei ins oberste Führungsgremium (CLK). Der COO der iC Consult Group trägt neben der Unternehmensleitung die Verantwortung für die CSR-Maßnahmen.

Die SDGs sind in den Zielen berücksichtigt, da diese zur Durchführung der Wesentlichkeitsanalyse herangezogen werden (siehe Kriterium 2. Wesentlichkeit).