3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Die Werner & Mertz Gruppe hat sich innerhalb der eigenen Nachhaltigkeitsroadmap bis zum Jahre 2025 konkrete mittel- und langfristige Ziele in den jeweiligen Handlungsfeldern gesetzt. Die Auswahl der Ziele orientiert sich dabei an den strategischen Handlungsfeldern der Werner & Mertz Gruppe, die diese fünf Handlungsfelder als strategische Prioritäten identifiziert und festgelegt hat. Eine genaue Beschreibung der Handlungsfelder sowie zum Prozess der Identifikation der wesentlichen Themen finden sich in Kriterium 1 und 2.  

Die Ziele werden mit besonderer Priorität behandelt, denn sie sind unseren als wesentlich identifizierten Themen zugeordnet. Sie beschreiben unseren Anspruch und zeigen auf, in welche Richtung wir uns als Unternehmen entwickeln wollen:

Handlungsfeld Unsere wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen Konkrete Zielsetzung   Zeitliche
  Zielvorgabe
 SDG- Zuordnung
Integrität & Verantwortung 1. Lieferantenverträge mit Umwelt- & Sozialkriterien/ Lieferantenkodex
  • Der eigens von Werner & Mertz neu entwickelte, umfassende Lieferantenkodex wird fester Bestandteil für 100 % aller neuen und bestehenden Lieferverträge. Er geht weit über die bislang erwartete Selbstverpflichtung in den Aspekten Umwelt, Soziales, Qualität usw. hinaus.
2025 8, 16
2. Integritätsmanagement mit Verhaltenskodizes
  • Durch die Stärkung der Integritätskultur und die Schärfung des Integritätsanspruchs werden trügerische Handlungen vermieden. Daher sollen 98 %* aller Mitarbeitenden entsprechende Trainings absolvieren.
2020 - 2021
 (12 Monate ab Juli 2020)
8, 16
Produkte & Kunden 3. Nachhaltigkeitsleistung durch Innovationsprozesse
  • Nachhaltigkeitsorientierte Innovationen (SOI) sollen dazu führen, dass jährlich mindestens zwei neue nachhaltige Rohstoffe entwickelt werden.
Jährlich 12, 13
4. Einsatz heimischer Pflanzen
  • Kontinuierliche Erhöhung der Anzahl im Markt eingeführter Artikel mit Tensiden auf Basis von Pflanzen europäischer Herkunft.
Jährlich 12, 13
Produktion & Umwelt 5. Recyclat-Einsatz bei Verpackungen
  • In sämtlichen Emballagen wird 100% Post Consumer Recyclat (PCR) eingesetzt.
Bis 2025 12, 13, 14
Kultur & Mitarbeiter 6. Unternehmenskultur
  • Die Zielkultur von W&M wird von allen Mitarbeitenden im Arbeitsalltags erlebt und gelebt.
laufend 8
7. Ausbildung und Personalentwicklung
  • W&M bietet attraktive Qualifizierungs- und Karrieremöglichkeiten für alle Mitarbeitenden.
  • Dazu wird eine strategische Personalplanung entwickelt und die Instrumente über die gesamte Organisation ausgerollt.
Bis 2025 4
Engagement & Gesellschaft 8. Biodiversität und Artenschutz
  • Erhalt der biologischen Vielfalt im räumlichen Umfeld der Produktionsstätten in Mainz und Hallein durch eine durchgängige Kooperation mit einer Umweltorganisation und gemeinsamer Durchführung von Projekten.
  • Schutz und jährliche CO2-Kompensation durch Förderung der Aufforstung des Torfmoorregenwaldes Mawas Borneo
laufend 15
9. Brancheninitiative (Recyclat)
  • Im europäischen Markt sollen zunehmend Kunststoffabfälle aus Endverbraucher-Sammlungen (PCR) in hochwertigen Verpackungen wiederverwendet werden.
  • W&M setzt sich im politischen Dialog für den rechtlich-regulatorischen Rahmen ein. Unser Ziel ist es, jedes Jahr mindestens zwei Aktivitäten mit Wahrnehmung in der Fachöffentlichkeit durchzuführen.
laufend 12,17
*Aufgrund der natürlichen Personalfluktuation ist es nicht möglich, eine Schulungsquote von 100% zu einem bestimmten Zeitpunkt zu gewährleisten.

Die Zuständigkeiten für die Kontrolle zur Erreichung der Ziele sind in Kriterium 5 genauer ausgeführt.