3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

badenova setzt sich mittel- und langfristige Ziele für eine nachhaltige Entwicklung. Bislang fokussierten sich die Ziele auf die Verbesserung der Umweltleistung. Die Zielerreichung wurde im Rahmen der jährlichen EMAS Validierung kontrolliert und in der Umwelterklärung öffentlich berichtet. Mit der Weiterentwicklung des bisherigen Energie- und Umweltmanagement hin zu einem Nachhaltigkeitsmanagement wurden die bisherigen Ziele um soziale und wirtschaftliche Zielsetzungen ergänzt. In der neuen Nachhaltigkeitsstrategie sind pro Handlungsfeld messbare Ziele für die nächsten 3-5 Jahre definiert. Die neuen Ziele wurden, soweit möglich, messbar ausformuliert. Die Kontrolle erfolgt durch den Nachhaltigkeitslenkungsausschuss, der jährlich über den Grad der Zielerreichung durch das Nachhaltigkeitsmanagement informiert wird. Sollte ein Ziel verfehlt werden, werden in diesem Gremium auch mögliche Abhilfemaßnahmen definiert und beschlossen. Im Nachhaltigkeitsbericht der badenova wird jährlich über die Zielerreichung und Maßnahmen ausführlich berichtet.  

Bis 2020 wurden folgende strategischen Ziele erreicht:
- Einsparung von 500 t CO2 bei den Eigenverbräuchen (innerhalb von 3 Jahren)
- stetige Effizienzsteigerung der Bestandsanlagen
- Erhöhung der Strom- und Wärmeerzeugung aus Erneuerbaren Energien in der Region bis 2020 um 10.000 MWh
- Mitarbeitende werden durch Aktionen und Schulungen weiter für den Umwelt- und Klimaschutz sensibilisiert
- Entwicklung des bisherigen Energie- und Umweltmanagements hin zu einem Nachhaltigkeitsmanagement  

Ab 2021 werden folgende neue Ziele für die nächsten 3-5 Jahre gesetzt:
Biodiversitätsförderung (ökologische Dimension):
Ziel: Wir gestalten unserer Anlagenstandorte um. Wir verankern eine biodiversitätsfördernde Gestaltung fest in die Planung von neuen Anlagen.
Klimaneutralität (ökologische Dimension):
Ziel: Bis 2035 erreichen wir eine CO2-Neutralstellung der direkten Emissionen - für die eigenen Energieverbräuche und Energieeinsätze zur Energieerzeugung (Scope 1 & 2) in den Bereichen Strom- und Wärmeerzeugung, Infrastruktur, Gebäude & Mobilität.
Vielfalt (soziale Dimension):
Ziel: Wir ergreifen min. 2 Maßnahmen (pro Jahr) zur Stärkung unseres Wertes Vielfalt für ein gesundes, wertschätzendes und offenes Miteinander (z.B. Beratungsangebote stärken, Diversitätskampagne).
Bewusstseinsbildung (soziale Dimension):
Ziel: Jeder Mitarbeitende kennt die Leitbilder der Nachhaltigkeit von badenova und seinen persönlichen Beitrag zur Zielerreichung.
Nachhaltige Beschaffung (ökonomische Dimension):
Ziel: Wir beschaffen 100% unseres Materials nach definierten Nachhaltigkeitsstandards (z.B. langlebige, umweltentlastende, regionale, faire, umweltentlastende Verpackungen)
Kreislaufwirtschaft (ökonomische Dimension):
Ziel: Wir etablieren Mechanismen der Kreislaufwirtschaft in unseren Produkten (z.B. Sharing, Recycling, Wiederaufbereitung, Reduzierung) und fördern die stoffliche Verwertung.  

Die aufgeführten Ziele sind den sechs Leitbildern der Nachhaltigkeitsstrategie zugeordnet und sind gleichwertig priorisiert. Die Definition der Handlungsfelder orientiert sich an jenen Themen, auf die die badenova mit ihrer Geschäftstätigkeit den stärksten Einfluss hat und die von besonders hoher Dringlichkeit sind - für die badenova und ihre Stakeholder. Zudem leistet die badenova mit den Maßnahmen zu den oben genannten Zielen einen expliziten Beitrag zu den Sustainable Development Goals Nr. 6,7,9,11,12,13 und 15.