3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Verbesserungen werden noch im Bereich des ökologischen Fußabdrucks des Unternehmens (Wärmeisolierung des Geschäftsraums) gesehen, auch wenn der ökologische Fußabdruck der Geschäftsaktivitäten bereits sehr niedrig ist.  Es werden  moderne Informationstechnologien eingesetzt und es wird angestrebt bei zukünftigen Neuanschaffungen vorrangig Produkte zu erwerben, die über zertifizierte Nachhaltigkeitssiegel verfügen. Die Unternehmerin bezieht Ökostrom und Öko-Gas für die Beheizung des Geschäftsraums. Die Beraterin nutzt Verkehrsmittel des ÖPNV bzw. Leihwagen aus dem Carsharing-System; sie trägt somit zur Verringerung des Kohlenstoffausstosses bei. Diese Praktiken sollen beibehalten werden.
Aufgrund der Geschäftsgröße (Einzelselbständige) werden keine Kontrollmechanismen zur Zielerreichung genutzt. Verbesserungsmöglichkeiten liegen noch in der Wärmedämmung des Geschäftsraumes. DIes soll von der Vermieterin des Raumes gerfordert werden (im Laufe von 2019).