3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Die wesentlichen Zielsetzungen des FSB-Verbundes werden in der Beschreibung der Leistungs- und Finanzziele für den Gesellschafter aufbereitet und konkretisiert. Im gesamten Verbund werden dabei drei Ziele mit besonders hoher Priorität formuliert:

1. Ein langfristiger Erhalt und die Weiterentwicklung der Immobilien des Verbundes mit Ausrichtung auf die Anforderungen der zukünftigen Generation.

2. Die Stadtentwicklung aktiv – unter ökologischen, sozialen und ökonomischen Aspekten - mitgestalten.

3. Die Stärkung der Position als moderner städtischer Unternehmensverbund durch motivierte und qualifizierte Mitarbeiter_innen.

Diese Priorisierung erfolgt auch auf Grund der unterstützenden Rolle des FSB Verbunds bei der Umsetzung der Freiburger Nachhaltigkeitsziele. Sie orientieren sich an den Zielen nachhaltiger Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs) und sind demnach auf den Zielhorizont 2030 ausgerichtet. In zwölf Handlungsfeldern werden Ziele beschrieben die diesem Horizont zuträglich sind, die Umsetzung der SDGs gewährleisten sollen und dabei stets soziale, ökologische und ökonomische Aspekte berücksichtigen. Von besonderer Relevanz für den FSB Verbund ist dabei ebenfalls das Handlungsfeld 5 „Stadtentwicklung“, welches unter anderem eine flächensparende Siedlungsentwicklung durch die Schaffung kompakter, mit Freiraum versorgter Quartiere und Stadtteile sowie den Zugang zu barrierearmen, sicherem und bezahlbaren Wohnraum sicherstellt (Link: Freiburger Nachhaltigkeitsziele).

Das langfristige Ziel des FSB Verbunds ist der Erhalt und Ausbau von bezahlbarem Wohnraum für die Bürger_innen der Stadt Freiburg. Das Unternehmen hat sich dazu verpflichtet 75% der freiwerdenden Wohnungen an Wohnungssuchende aus der städtischen Wohnungssucherdatei zu vermieten, um Bürger_innen in einer akuten Wohnungsnotlage aktiv zu unterstützen. Des Weiteren verpflichtet sich die FSB jährlich zehn geflüchteten Familien ohne Berücksichtigung von Wartezeiten mit Wohnraum zu versorgen. Der soziale Anspruch des FSB Verbunds wird darüber hinaus dadurch deutlich, dass 10% der freiwerdenden Wohnungen an Obdachlose bzw. an Menschen, die konkret von Obdachlosigkeit bedroht sind, vermietet werden.

Ein weiteres Augenmerk wird auf die energetische Optimierung der Bestände gerichtet. Die energetische Optimierung der Bestände, aber auch die Errichtung innovativer Versorgungsformen im Neubau (z. B. Mieterstrom) unterliegen den bundesweit kommunal gültigen Klimaschutzzielen (s. Freiburg 2050). Die mittel- und langfristigen Zielsetzungen der FSB lassen sich folgendermaßen konkretisieren:

Modernisierungsstrategie: Die Nachfrage nach modernisierten Wohnungen ist groß und beständig. Der FSB Verbund führt umfangreiche energetische Modernisierungen durch, pro Jahr durchschnittlich in knapp 90 Wohnungen. Der FSB Verbund investiert jährlich rund 16 Mio. Euro in die Modernisierung und Instandsetzung.

- Wohnungsneubau: Der FSB Verbund strebt im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten die Errichtung weiterer innovativer, zukunftsorientierter Mietwohnungsneubauten an. Geplant ist die Errichtung von 1.600 Wohneinheiten in den Jahren 2020 bis 2024. Darüber hinaus sieht der FSB Verbund das Potential für die Errichtung von rund 900 Wohnungen ab dem Jahr 2025. Insgesamt werden hierfür Investitionen in Höhe von rund 700 Mio. Euro nötig sein. Im Jahr 2018 investierte der FSB Verbund insgesamt 56,6 Mio. Euro für Neubauten.

- Eigentumsmaßnahmen: Als wesentlicher Baustein um Eigenmittel für Mietwohnungsneubauten, Instandhaltung und Modernisierungen des Bestandes zu generieren, widmet sich der Verbund
innovativen, zukunftsorientierten Bauvorhaben. Ziel des Verbunds ist es auch, sogenannten Schwellenhaushalten die Bildung von Wohneigentum zu ermöglichen. Dies bedeutet für die Erwerber_innen eine Alterssicherung und sorgt gleichzeitig durch den Sickereffekt für Entspannung auf dem Mietwohnungsmarkt. Dies wurde beispielsweise im Projekt Binzengrün 34 mit insgesamt 122 Wohneinheiten umgesetzt. Das Konzept sieht vor, dass durch die Förderung aus der sozialen Stadt die Modernisierungskosten verringert wurden und dadurch zu einem moderaten Kaufpreis in Höhe von durchschnittlich 3.150€/m² verkauft werden konnte, bei Eigennutzung der Wohnung für mindestens 10 Jahre. Darüber hinaus werden alle Eigentumswohnungen nach dem Kfw-Effizienshausstandard 55 errichtet.

Kapitalausstattung: Ein langfristiges Ziel ist die Stärkung der liquiden Mittel bzw. der Mindest-Kapitalausstattung. Das positive wirtschaftliche Ergebnis ist entscheidend für die Realisierung der Neubauaktivitäten und der Modernisierung und Instandhaltung, so dass das niedrige Mietpreisniveau weiter erhalten werden kann.

Innovation: Für die Zielerreichung ist der FSB Verbund bestrebt, innovative Pilotprojekte zu unterschiedlichen Themen durchzuführen. Dazu zählen beispielsweise die Themenfelder Holzbau (innovative Mehrfamilienhäuser auch in modularer Holzbauweise), Nachverdichtung und Aufstockung, Wärmeversorgungskonzepte, Mieterstrommodelle und Wohnungstauschprojekte, Kooperationen mit wissenschaftlichen Instituten, Energieeffizienzhäuser, Passivhäuser (Buggi 50 1. Passivhaus-Hochhaus), Energieeffiziente Wohnquartiere mit nachhaltigen Mobilitätsangeboten und Elektromobilität.

Die Zielsetzungen werden mit dem Gesellschafter in regelmäßigen Aufsichtsratssitzungen diskutiert und über Instrumente wie z.B. den Beteiligungsbericht prozessual und verfahrensrechtlich über alle Ebenen der Zielerreichung nachgehalten und überprüft. Für die Kontrolle der Zielsetzungen sind im Verbund der Aufsichtsrat und die Geschäftsführung verantwortlich.