3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

3.1.         Längerfristige CSR-Ziele
Unsere CSR-Ziele definieren wir ausgehend von unserer Wesentlichkeitsanalyse und unserer strategischen Ausrichtung. Da die Gesamtunternehmensstrategie der INTER aktuell einer Neuausrichtung unterzogen wird und die Änderungen zum Teil auch die Nachhaltigkeitsziele und ihre Priorisierung betreffen werden, erscheint es zum jetzigen Zeitpunkt nicht zielführend, konkrete Daten für die Zielerreichung zu fixieren. Generell lässt sich sagen, dass wir in Hinblick auf die längerfristigen Ziele bis zum Jahr 2024 deutliche Effekte erreicht haben wollen.

Den Zielen zugrunde liegt unsere CSR-Philosophie:

Wir handeln auf Basis einer stimmigen CSR-Strategie und mit einem aktiven CSR-Team. Wir sensibilisieren unsere Mitarbeiter für das Thema CSR und bewegen sie so zu nachhaltigem Handeln. Nachhaltigkeit wird dadurch Teil unserer Arbeitgeber- und Unternehmensmarke. Aspekte der Nachhaltigkeit werden sukzessive in allen unternehmerischen Tätigkeiten und Entscheidungen selbstverständlich. Wir setzen nach transparenter Prüfung auf umweltfreundliche Materialien und streben an, unseren Ressourcenverbrauch von Jahr zu Jahr weiter zu reduzieren. Die Kommunikation über Nachhaltigkeit mit all unseren Stakeholdern ist fester Bestandteil unserer Unternehmenskommunikation und online jederzeit möglich. Zudem machen wir dauerhaft und unterjährig – neben dem CSR-Bericht – unsere Aktivitäten in puncto Nachhaltigkeit transparent. Wir berücksichtigen Nachhaltigkeit in der Auswahl der Kapitalanlagen, bei Produktinnovation, in der Auswahl von Lieferanten und in der Beurteilung von Ideen sowie Sponsorings systematisch. Außerdem weist die INTER kontinuierlich eine hohe Eigenkapitalquote aus.

Vor diesem Hintergrund richten wir bei der INTER den Fokus auf die folgenden längerfristigen Ziele:
Auch die von den Vereinten Nationen formulierten Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs) haben wir im Blick. Relevant für uns sind insbesondere die folgenden Ziele, die wir in unserem Handeln auch bereits berücksichtigen:  

Ziel 3 „Gesundheit und Wohlergehen“
Absicherung und finanzielle Sicherheit für unsere Kunden durch unsere Versicherungsprodukte; umfassende Angebote zur Gesundheitsförderung sowie zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben für unsere Mitarbeiter.


Ziel 4 „Hochwertige Bildung“
Unterstützung der Idee des lebenslangen Lernens durch Fort- und Weiterbildungsangebote; aktiv als Ausbildungsbetrieb; Förderung des Preises AusbildungsAss seit fast 25 Jahren.  

Ziel 5 „Gleichstellung der Geschlechter“
Bezahlung und Förderung der Mitarbeiter unabhängig vom Geschlecht  

Ziel 8 „Nachhaltiges Wirtschaftswachstum und menschenwürdige Arbeit“
Sicherung von Arbeitsplätzen als einer der großen Arbeitgeber in der Metropolregion Rhein-Neckar; faire Entlohnung und überdurchschnittliche Sozialleistungen für die Mitarbeitenden; soziales Engagement in der Region.  

Auch weitere Ziele wie etwa 7 „Bezahlbare und saubere Energie“ oder 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“ erachten wir selbstverständlich als wichtig, können hier jedoch als Dienstleister vergleichsweise weniger bewirken. Einfluss nehmen wir hier beispielsweise über die angestrebte Verringerung unseres Ressourcenverbrauchs sowie die Überprüfung unserer Kapitalanlagen nach ESG-Kriterien.

Die Kontrolle der Einhaltung und Umsetzung der Ziele obliegt operativ im ersten Schritt dem CSR-Kernteam. Dieses wiederum berichtet regelmäßig an den Vorstandssprecher über den Stand der Zielerreichung und schlägt aktiv neue Ziele vor. Die Priorisierung der Ziele empfiehlt der jeweilige Fachbereich in Absprache mit dem CSR-Kernteam und stimmt diese dann mit dem jeweiligen Ressortvorstand ab.