3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Die folgende Aufzählung stellt eine Priorisierung anhand der Unternehmensstrategie und Unternehmensphilosophie dar. Innerhalb der Geschäftsstrategie setzt sich die Debeka Ziele, die im Wesentlichen auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind:  

Langfristiger und hochwertiger Versicherungsschutz
Die Debeka setzt sich zum Ziel, ihren Mitgliedern und Kunden dauerhaft einen langfristigen und qualitativ hochwertigen Versicherungsschutz bereitzustellen. Zu dessen objektiver Überprüfung unterzieht sie sich regelmäßig externen Ratings. Ebenfalls überprüft sie ihre Qualität anhand regelmäßiger Befragungen zur Kundenzufriedenheit. Das nachweislich sehr hohe Vertrauen ihrer Mitglieder und Kunden betrachtet die Debeka als einen wichtigen Faktor für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg.  

Arbeitsplätze und Sozialleistungen
Die Debeka setzt sich dauerhaft sichere Arbeitsplätze und überdurchschnittliche Sozialleistungen für ihre Beschäftigten zum Ziel. Sie strebt den Erhalt des sehr guten Status Quo bei der Ausgestaltung von Beruf und Familie an. Dabei erprobt sie das mobile Arbeiten als Beitrag zu mehr Flexibilität für die Mitarbeiter. Die Debeka setzt darauf, die Mitarbeiter (bei einem Wegfall der Tätigkeit als Folge der Digitalisierung) entsprechend weiterzuqualifizieren und die Arbeitskraft zu erhalten. Behaupten sich die Produkte der Debeka als Spitzenleistungen im Wettbewerb, d. h. werden die ökonomischen Ziele erfüllt, sind auch die Existenz des Unternehmens und damit die Arbeitsplätze der Mitarbeiter gesichert. Darüber hinaus gehende Erträge werden regelmäßig genutzt, um die Angestellten am Erfolg zu beteiligen.  

Vertrieb und Kundenbeziehungen
Die Debeka strebt langfristige Partnerschaften mit ihren Mitgliedern und Kunden an. Grundlage für eine nachhaltige Kundenbeziehung sind eine Betreuung und Beratung, die selbstverständlich über den Vertragsabschluss hinausgehen. Hierfür tritt die Debeka mit ihrer mitgliederzentrierten Philosophie ein. Diese soll kontinuierlich in das alltägliche vertriebliche Handeln integriert werden. 2013 ist die Debeka dem Verhaltenskodex für den Vertrieb (GDV) beigetreten. Unabhängige Wirtschaftsprüfer überprüfen regelmäßig dessen Einhaltung. Die Debeka bekennt sich weiterhin zum festangestellten Außendienst, der ausschließlich zu den Produkten berät und diese vertreibt. Im Innendienst werden die unternehmensübergreifenden Services in einem eigenständigen Organisationsbereich gebündelt. 

Sichere Kapitalanlage
Bei der Anlage der anvertrauten Beiträge und Gelder ist die Debeka auf langfristige Sicherheit und einen laufenden Ertrag bedacht. Sie berücksichtigt ethische, ökologische und soziale Belange bei der Kapitalanlage. Dies gewährleistet sie durch klar definierte ESG­-Kriterien. Mit der Anwendung dieser Kriterien übernimmt die Debeka Verantwortung bei den Investitionen.  

Ressourcenbewusstes Wirtschaften
Zur Unternehmensphilosophie gehört ein auf allen Ebenen nachhaltig kostenbewusstes Handeln. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Ressourcen ist daher ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur. Daraus ergeben sich Ziele, die zur langfristigen und auch nachhaltigen Ausrichtung des Unternehmens beitragen. Sie werden dezentral in den verantwortlichen Bereichen bewertet, priorisiert und ihre Erreichung kontrolliert. Regelmäßige Abstimmungen zwischen den verantwortlichen Bereichen sichern einen einheitlichen Informationsstand zu folgenden Zielen:  


In den Kriterien 5 bis 7 werden Kontrolle und Zuständigkeiten für die Zielerreichung erläutert. 

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen sind die Basis für eine bessere und nachhaltigere Zukunft. Sie motivieren sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen, im Sinne der Nachhaltigkeit zu handeln. Auch für die Debeka sind diese Nachhaltigkeitsziele wichtig. So konnten wir die nachfolgenden Ziele bereits integrieren:  

Ziel #3. Gesundheit und Wohlergehen:
Wir bieten unseren Mitgliedern einen lebenslangen Krankenversicherungsschutz. Auch teure Behandlungen werden auf der Basis der geschlossenen Verträge erstattet. Dadurch sichern wir die Gesundheitsvorsorge und das Wohlergehen unserer Mitglieder. Auch für unsere Mitarbeiter/innen achten wir darauf im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements die gut etablierten Maßnahmen zu erhalten, bestehende Angebote stetig zu überarbeiten und dem medizinischen Fortschritt anzupassen.
 
Ziel #4. Hochwertige Bildung:
Wir unterstützen den Ansatz des lebenslangen Lernens. Die fortwährende Qualifizierung unserer Mitarbeiter/innen ist für uns von großer Bedeutung und fest in unserer Unternehmensphilosophie verankert. Wir setzen auf eine fundierte Aus­- und Weiterbildung und haben insbesondere in unserer Ausbildung einen sehr hohen Standard.  

Ziel #5. Geschlechtergleichheit:
Wir fördern unsere Mitarbeiter/innen unabhängig von Geschlecht und Alter. Es existieren verschiedenen Maßnahmen der Personalentwicklung, z. B. Seminare und Workshops. Die Personen werden dadurch bei der Erreichung ihrer Karriereziele unterstützt. Unser Ziel ist es, langfristig mehr Frauen in Führungspositionen einzusetzen. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Internet: https://www.debeka.de/unternehmen/portrait/v289a.html  

Ziel #7. Bezahlbare und saubere Energie:
In unserer Hauptverwaltung in Koblenz, unserem mit Abstand größten Standort, fördern wir den Ansatz der bezahlbaren und sauberen Energie durch die Nutzung von Ökostrom und haben bundesweit für unsere Betriebsstätten einen entsprechenden Rahmenvertag unterzeichnet.  

Ziel #8. Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum:
Wir verfolgen eine nachhaltige Personalpolitik. Wir bieten unseren Mitarbeiter/innen sichere Arbeitsplätze mit sehr guten Arbeitsbedingungen und überdurchschnittlichen Sozialleistungen. Wir sind einer der größten Arbeitgeber in Rheinland­-Pfalz und der größte Ausbilder in der Versicherungsbranche. Dadurch tragen wir zum allgemeinen Wirtschaftswachstum, insbesondere in der Region Mittelrhein, bei.