3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Die Zielmatrix umfasst alle Bereiche des Wirkens, d.h. als Unternehmerin (Beratung, Produktion, Bildung und Lehre), Investorin und Konsumentin:

UMWELT & LEBENSRAUM
Eigenverantwortliche Bereiche sukzessive überprüfen auf Möglichkeiten zur Reduzierung des schädlichen Impacts, z.B. Konsumverhalten (nachhaltige Beschaffung, Reduzierung von Müll), Mobilität, Energienutzung // Konkret: Abschaffung des PKW, Begrünung von Dachflächen, Prüfen des Anbieterwechsels (Strom)
Impulse geben und Leitlinien entwickeln zu Sensibilisierung und Maßhaltung, z.B. Ermittlung des Ökologischen Fußabdrucks aller Beteiligten in einem Prozess (Status Quo und Entwicklung) // Konkret: Nachhaltigkeit im Alltag

SDG # 7 Erneuerbare Energie
SDG # 12 Verantwortungsvoller Konsum
SDG # 13 Maßnahmen zum Klimaschutz

GESELLSCHAFT & BILDUNG
Kontinuierliche Aufklärung und Informationsvermittlung mit direkter Wirkungsfähigkeit // Konkret: Durchführung von Informationsformaten, z.B. in Familienakademie, Schulen, Workshops, Filmevents zur Sensibilisierung für Nachhaltigkeit, Engagement im Ausschuß für Gesellschaftliche Verantwortung (IHK Wiesbaden)
Weiterführende Recherche nach Einflussfaktoren mit hohem sozio-kulturellen Multiplikatoreffekt
Fortschreibung der Lehr-/Bildungsinhalte durch alle Lernstufen

SDG # 4 Hochwertige Bildung
SDG # 8 Gute Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum
SDG # 11 Nachhaltige Städte und Gemeinden
SDG # 17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

WIRTSCHAFT & UNTERNEHMENSFÜHRUNG
Engagement im Arbeitskreis Nachhaltigkeit (IHK Frankfurt am Main)
Durchführung ehrenamtlicher Sprechstunden für Unternehmen, z.B. CSR konkret (in Kooperation mit IHK Wiesbaden)
Projektdurchführung zur Erstellung von DNK-Entsprechenserklärungen (insbesondere mit Ermittlung des direkten und indirekten Impacts in Liefer- und Wertschöpfungskette) 
Aktuell beschäftige ich keine festen Mitarbeiter. Sollte sich dies ändern, wird selbstverständlich auch im Umgang mit Mitarbeitern darauf geachtet, dass die Prinzipien der Nachhaltigkeit eingehalten werden. 

SDG # 5 Gleichberechtigung der Geschlechter
SDG # 8 Gute Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum
SDG # 13 Maßnahmen zum Klimaschutz
SDG # 17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Priorisierung
Der Bildungsbereich erhält eine hohe Priorität. Hier werden die Entscheiderinnen und Entscheider der Zukunft ausgebildet. Es ist mein Bestreben und Ziel, dass ich tragfähige Kooperationen initiiere und sowohl Disziplinen als auch Generationen miteinander ins Gespräch und ins gemeinsame Handeln bringe. 
Der Abgleich zwischen Zielsetzung und Zielerreichung anhand der Strategie-Matrix erfolgt vierteljährlich. Zuständigkeit und Verantwortung liegen bei der Geschäftsführung.