3. Ziele

Das Unternehmen legt offen, welche qualitativen und/oder quantitativen sowie zeitlich definierten Nachhaltigkeitsziele gesetzt und operationalisiert werden und wie deren Erreichungsgrad kontrolliert wird.

Obwohl bereits durch gesetzliche Vorgaben alle Kommunen den Grundsätzen der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit verpflichtet sind, wird die Neuausrichtung auf die kommenden Anforderungen Veränderungen in allen Handlungsfeldern nach sich ziehen.
Begrenzte Ressourcen und steigende Anforderungen stellen Herausforderungen dar, denen sich auch die Stadt Geestland stellen muss. Besondere Bedeutung hat die verantwortungsbewusste Verwaltung der Stadt von den Bürgerinnen und Bürgern in Form von Steuern zur Verfügung gestellten Finanzmittel, die die Stadtverwaltung für die Erledigung ihrer Aufgaben einsetzt. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, werden Ziele festgelegt. Jeder Beteiligte ist in seinem Verantwortungs- und Aufgabenbereich dafür verantwortlich, dass die vorgegebenen Ziele erreicht werden. Im Haushaltsplan wurden die 20 DNK-Kriterien verankert und in den Vorlagen für Verwaltungsausschuss und Rat, die den Neubau, den Ausbau von unserer kompletten städtischen Infrastruktur (Gebäude, Straßen, Wege, Straßenbeleuchtung etc.) betreffen, müssen die Folgekosten mit angegeben werden.

Hierbei gilt, dass Ergebnisse die Vorgabe von Aktivitäten ersetzen. Um Mittel und Leistungen optimal einzusetzen, orientiert sich die Stadt Geestland an Wirkung und Wirtschaftlichkeit ihrer Aktivitäten. Die Entscheidungslogik wird demnach künftig durch eine Kopplung von Wirtschaftlichkeits- und Wirkungsbetrachtungen geprägt sein.

Um den eben genannten Herausforderungen wirkungsvoll zu begegnen, orientieren wir uns an unseren Leitlinien. Selbstverständlich stehen überregionale und auch weiterhin globale Projekte auf unserer Agenda. Alle vereinbarten Ziele sind hinsichtlich des ganzheitlichen Ansatzes unter Berücksichtigung der bekannten Herausforderungen und hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit genauestens zu überprüfen. Zur Finanzierung der mit der Umsetzung der vorgegebenen Ziele verbundenen Arbeiten und Maßnahmen dürfen Kreditmittel nur in begründeten Ausnahmefällen verwendet werden.

Die Zielerreichung wird durch den  Nachhaltigkeitsbericht kontrolliert. Eine Bewertung und eine Priorisierung erfolgt aufgrund des gesamtgesellschaftlichen Auftrags der Stadt nicht. Das eine oder das andere Ziel kann temporär im Mittelpunkt stehen, jedoch in der Gesamtheit wird es immer wieder eine homogene Betrachtung geben.

Im Sinne einer nachhaltigen Finanzwirtschaft steht bereits fest, dass ab 2021 wieder gespart wird.

Außerdem wird derzeit an der Nachhaltigkeitskommunikation gearbeitet. Das wurde bisher in der geplanten Form noch nicht praktiziert. Angeblich haben 98 % der Menschen in Deutschland den Begriff Nachhaltigkeit in irgendeinem Zusammenhang schon einmal gehört. Dies ist aus Sicht von Marketing-Fachleuten ein sonst kaum erreichter Spitzenwert der Bekanntheit. Genau hierin jedoch liegt auch das Lösungserfordernis: Irgendein Zusammenhang macht deutlich, wie inflationär der Begriff genutzt wird. Es gibt nachhaltige Zahnbürsten, nachhaltige Kaugummis, nachhaltige Flugreisen, nachhaltige Betriebsergebnisse, ja auch nachhaltige Webseiten. Alles ist irgendwie nachhaltig. Kurzum: Nachhaltigkeit hat sich zu einem Marketing-Schlagwort mit weitem Interpretationsspielraum gewandelt mit der Folge, dass kaum ein Mensch sich eine konkrete Vorstellung von der Bedeutung des Wortes machen kann.

Um diese gesamtgesellschaftliche Thematik  bekannter zu machen, die Menschen in den Prozess der nachhaltigen Entwicklung mit einzubeziehen und ihnen die 17 Entwicklungsziele der Vereinten Nationen näher zu bringen, wollen wir aufzuzeigen, was in Geestland umgesetzt worden ist. Wir wollen unsere Bevölkerung in Geestland damit ansprechen und sie zum Mitmachen annimieren, ohne erhobenen Zeigefinger. Bewusstseinsbildung ist hier wohl der bedeutende Begriff. Informationen über unsere nachhaltigen Maßnahmen werden derzeit nur in wenigem Umfang auf unserer Website dargestellt. Doch für eine gute und wirksame Nachhaltigkeitspolitik muss es in Zeiten der Digitilasierung darüber hinaus gehen. Unser großer Vorteil: Wer gutes tut, kann guten Content liefern. Wir haben gute Stories und engagierte Menschen, die erzählt werden können und sollten. Mal eine ganz andere Form der Kommunikation. Storytelling. Heute ist es wichtiger denn je, die Personen und nicht einfach nur Daten und Fakten in den Vordergrund der Kommunikation zu stellen.

Wir arbeiten hier auch mit der Leuphana Universität in Lüneburg zusammen. Die Student*innen entwerfen für die Stadt Geestland Wettbewerbe für Nachhaltigkeitskommunikation.

Jeweils zu Beginn des Jahres werden die Jahresarbeitsplanungen der Bereiche der Stadt Geestland (Stabsstellen, Bereich Zentrale Dienste, Personal, Organisation und Kommunalpolitik, Bereich Finanzen und Controlling, Bereich Bürger- und Familienservice, Bereich Bauen, Umwelt und Stadtentwicklung). In diesen Planungen sind die entsprechenden Ziele festgelegt. Diese Planungen werden von den Bereichen in Eigenregie entsprechend überprüft und abgearbeitet. Da geht es z. B. um energetische Sanierung von Gebäuden, mittelfristig anzusehen, Durchführung von plastiktütenfreien Tagen, kurzfristige Maßnahmen, Umsetzung eines Generalentwässerungsplanes, langfristige Maßnahmen. Das ist ein kleiner Querschnitt durch alle Bereiche. Diese Planungen sind sehr umfangreiche Listen. Neubau einer Grundschule, mittelfristige Zielsetzung. Hierfür werden natürlich Fertigstellungsdaten ausgegeben. Aber teilweise können wir das gerade bei den Bautätigkeiten nicht beeinflussen. Während der Bauphase melden dann Firmen Insolvenz an.

Unser Handeln ist ganzheitlich und an die Nachhaltigkeitsziele der Vereinen Nationen ausgerichtet. Es gibt in Geestland sogar noch zweit weitere SDGs, und zwar Nr. 18 Flucht und Asyl sowie Nr. 19 Freude am Leben. Wir beziehen die SDGs wie folgt ein, z. B. Neubau einer Grundschule, Bildung Nachhaltige Entwicklung, Durchführung von Forschermessen für Kinder kommt  das SDG 4 Hochwertige Bildung in Betracht. Energetische Sanierung von Gebäuden, Einbau von Steuerungselektronik in die LED-Straßenbeleuchtung, SDG 7, bezahlbare und saubere Energie, Gesundheitsmanagement für unsere Bevölkerung und die eigenen Mitarbeiter*innen, SDG 3 Gesundheit und Wohlergehen. Die Stadt Geestland ist Fairtrade-Town und auch Mitglied einer Fairtrade-Region Unterweser. Hier kommt das SDG 12 nachhaltiger Konsum zum Tragen. Wobei die Stadt neben fair auch regional und bio im Blick hat. Bei den vorstehenden Projekten handelt es sich nur um einen kleinen Auszug von den Maßnahmen und Projekten, die die Stadt Geestland durchführt.