2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Das Geschäftsgebiet der Sparkasse Rhein Neckar Nord mit Sitz in Mannheim umfasst die Trägergemeinden auf einer Fläche von 321,8 km². Etwa 241.847 (2018) Berufspendler wurden auf ihrem Weg zur Arbeitsstelle gezählt. Erwerbstätig waren 236.566 (2018) Personen. Die Eigentümerquote bei Wohnungen lag bei circa 33,5 % (2017).

Die Universitätsstadt Mannheim ist eine bedeutende Industrie- und Handelsstadt und wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Durch die freien, ehemals militärisch genutzten Flächen, den sog. Konversionsflächen, haben sich für die Stadt Mannheim große Chancen ergeben, den wichtigen Standort für Wirtschaft, Technik, und Mobilität weiter voran zu bringen. Mannheim ist eines der wichtigsten Kompetenznetzwerke für die Musik- und Kreativwirtschaft in Deutschland mit mehreren Zentren für Existenzgründungen.

Im Geschäftsgebiet unserer Sparkasse leben 444.633 (2018) Menschen, mit einer realen Kaufkraft pro Haushalt in Höhe von 36.550 Euro (2018) pro Jahr. Eine gesunde wirtschaftliche Unternehmensentwicklung setzt neben der kurzfristigen Erreichung von Zielen eine längerfristige Planung mit Blick in die Zukunft voraus. An dieser Stelle manifestiert sich für die Sparkasse, alle wesentlichen Handlungsbereiche – Ökonomie, Ökologie und soziale Belange – abdeckend, der Grundsatz der Nachhaltigkeit.  

Die Förderung des Gemeinwohls im Sinne des öffentlichen Auftrags der Sparkassen bezieht sich nicht nur auf die Gewährleistung der Versorgung aller Bevölkerungskreise mit Finanzdienstleistungen, sondern muss auch die Wegbereitung für eine positive gesellschaftliche Entwicklung für die nachfolgenden Generationen in der Zukunft vor Augen haben.  

Die wesentlichen Nachhaltigkeitsaspekte für die Sparkasse wurden im Rahmen des im Jahr 2016 unter Anleitung des SparkassenVerband Baden-Württemberg durchgeführten Nachhaltigkeitschecks identifiziert und waren auch Gegenstand des zweiten Nachhaltigkeitschecks im Jahr 2019.

Die Geschäftstätigkeit des Hauses wird maßgeblich durch die anhaltenden Niedrigzinsen, die zunehmende Regulatorik, die Digitalisierung und die demographischen Veränderungen beeinflusst. Durch das Angebot von Anlagealternativen, effizientem Einsatz personeller Ressourcen, digitalen Vertriebskanälen, Sonderkreditprogrammen (z.B. energetischer Bereich) und die Anpassung unserer Beratungsleistungen ist das Haus hier gut aufgestellt, so dass Herausforderungen zu nutzbaren Chancen werden.

Die Anzahl der Kunden, die die digitalen Wege in die Sparkasse wählen, steigt ständig. Die Digitalisierung bedeutet aus unserer Sicht Chance und Herausforderung zugleich. So ersetzt das elektronische Postfach zunehmend den Postversand. Digitale Werberahmen ersetzen gedruckte Plakate und auf papierhafte Beratungsunterlagen wird künftig durch den nutzerfreundlichen Einsatz von IT-Programmen weitestgehend verzichtet werden können. Es gilt, die Kundennähe mit digitalen Medien, zum Beispiel mit Videoberatung und Videolegitimation, zu erhalten und alternative Zugangswege, zum Beispiel Social-Media-Kanäle mit einer Chat-Funktion, anzubieten.

Hinsichtlich des demografischen Wandels achten wir auf barrierefreie Zugänge, wo immer baulich möglich. Die Sicherung der Leistungsfähigkeit der Beschäftigten ist der Sparkasse ein Anliegen, dem sie mit diversen Angeboten zur Gesundheitsförderung Rechnung trägt.

In Bezug auf den Klimawandel gewinnen Finanzierungen in den Bereichen des energieeffizienten Bauens und Sanierens stetig an Bedeutung. Hierzu bietet die Sparkasse im Kreditgeschäft Förderprogramme an, die speziell auf Energieeffizienz ausgerichtet sind. Die Niedrigzinsphase beinhaltet die Gefahr, dass die Altersversorgung der Bevölkerung und schließlich die Übergabe des Vermögens an nachfolgende Generationen nicht gesichert sind.

Den Beschäftigten wird eine umfassende Aus- und Weiterbildung ermöglicht, um die ganzheitliche Beratung im Sinne des Sparkassenfinanzkonzepts für die Kunden sowie die Einhaltung regulatorischer Anforderungen sicherzustellen. Zudem wird in die Ausbildung junger Nachwuchskräfte investiert, um die Zukunftsfähigkeit zu gewährleisten.