2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Wie bereits unter Kriterium 1 aufgeführt, ist Nachhaltigkeit bei VIVAWEST integraler Bestandteil des Geschäftsmodells und damit der strategischen Ausrichtung des Konzerns. Nachhaltiges Denken und Handeln stehen im Mittelpunkt aller unternehmerischen Entscheidungen von VIVAWEST und sind fester Bestandteil im Tagesgeschäft.

Zur Identifikation der Themen der Nachhaltigkeit, die einen wesentlichen Einfluss auf die Geschäftstätigkeit der VIVAWEST haben, hat sich VIVAWEST aufgrund der unterschiedlichen Geschäftstätigkeiten der Segmente Immobilien und Immobiliendienstleistungen dazu entschieden, die Themen des wohnungswirtschaftlich geprägten DNK insbesondere um die für das Segment Immobiliendienstleistungen wichtigen Aspekte zu ergänzen. Um die relevanten Themen zu identifizieren, wurde 2014 eine Wesentlichkeitsanalyse in Anlehnung an die Systematik der Global Reporting Initiative (GRI) nach dem Standard G4 durchgeführt, welche 2015 bestätigt wurde. Zur Bewertung von Themenfeldern in Bezug auf die Relevanz für das Unternehmen und die Bedeutung für die jeweiligen Anspruchsgruppen wurde ein vereinfachtes Verfahren eingesetzt. Beide Segmente, Immobilien und Immobiliendienstleistungen, wurden zunächst mit ihren Spezifika betrachtet und anschließend in einer Konzernsicht zusammengeführt.

Die zusätzlich zum DNK als relevant identifizierten Aspekte leiten sich beispielsweise aus der Kategorie Produktverantwortung, im Speziellen Kundenzufriedenheit und Kundengesundheit, ab. Bei Aspekten mit einem hohen Stellenwert wurden in Teilen auch zusätzliche Indikatoren aufgenommen, wie z. B. Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Anhand der drei Dimensionen Ökonomie, Ökologie und Soziales und unter Berücksichtigung der wohnungswirtschaftlichen und konzernspezifischen Besonderheiten wurden letztlich 14 Themen abgeleitet und systematisch in 31 Kriterien heruntergebrochen. Jedes Kriterium wiederum ist mit unterschiedlichen quantitativen und qualitativen Indikatoren hinterlegt, welche als Basis für die regelmäßige Berichterstattung dienen.

ÖKONOMIE  
 Thema  Kriterium
 Wirtschaftliche Leistung   Wirtschaftliche Entwicklung
 Bestandsentwicklung
ÖKOLOGIE
Thema Kriterium
Ressourcenmanagement  Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen
Reduzierung des Abfallaufkommens
Energieverbrauch Energieverbrauch außerhalb der Organisation
Energieverbrauch innerhalb der Organisation
Klimarelevante Emissionen   CO2-Emissionen im Gebäudebestand (indirekt)
CO2-Emissionen im Fuhrpark (direkt)
Sonstige klimarelevante Emissionen
Innovations- und Produktmanagement Prozesse/Verfahren zur Schonung natürlichen Ressourcen
Erprobung neuer Techniken zur Reduktion des Energieverbrauchs
SOZIALES
Arbeitgeber-Attraktivität
Thema  Kriterium
Chancengerechtigkeit   Mitarbeitervielfalt
Beruf und Familie
Gleichbehandlung
Qualifizierung Aus-, Fort- und Weiterbildung
Führungskräfteentwicklung
Gesundheit und Arbeitssicherheit Gesundheitsförderung
Arbeitssicherheit
Personalmanagement   Anreizsysteme
Arbeitnehmerrechte
Mitarbeiterfluktuation
Kunden und Gesellschaft
Thema    Kriterium
Produktverantwortung Kundengesundheit
Kundenzufriedenheit
Gemeinwesen   Entwicklung von Quartieren
Gesellschaftliches Engagement
 Compliance und Politik 
 Thema   Kriterium
Gesetztes- und richtlinienkonformes Verhalten           Korruptionsbekämpfung
 Korruptionsfälle und Bußgelder
 Menschenrechte    Menschenrechte in der Lieferkette
 Menschenrechtsverstöße 
 Politische Einflussnahme  Mitgliedschaften in Vereinen und Verbänden
Spenden

Vergleiche Bericht 2015 (Seite 117).