2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Die bekannten internationalen und branchenübergreifenden Betrachtungen des Nachhaltigkeitsmanagements bieten nur wenige Anschlusspunkte für eine Nutzung im Forschungsumfeld. Um dies zu ändern, arbeitet das Forschungszentrum Jülich als Mitglied der HGF zusammen mit anderen Helmholtz-Zentren sowie weiteren außeruniversitären Forschungseinrichtungen daran, das Themenfeld Nachhaltigkeitsmanagement von Forschungsorganisationen weiter voranzutreiben. Dies erfolgt in enger Kooperation von Experten aus Wissenschaft, Verwaltung und Forschungsmanagement, u.a. zum Beispiel im Projekt LeNa (Leitfaden für Nachhaltigkeitsmanagement in außeruniversitäten Forschungseinrichtungen) bei dem sich das Forschungszentrum am Erstellen eines Leitfadens beteiligte um klare Handlungsoptionen für die Forschung zu erstellen.

Aus den Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeitsmanagement ergibt sich für das Forschungszentrum die Möglichkeit das Thema „Nachhaltigkeit in der Wissenschaft“ zu leben und weiter zu entwickeln und die Vernetzung wichtiger Akteurinnen und Akteure voranzutreiben. Im Mittelpunkt stehen neben der Forschung für die Nachhaltigkeit in den Bereichen Gesundheit, Energie und Umwelt sowie Informationstechnologie auch die soziale und ökologische Verantwortung, die beim Betreiben des Campus eine wichtige Rolle spielt.

Der Strategieprozess des Forschungszentrums Jülich wurde 2015 begonnen und ist aktuell noch fortschreitend. Es besteht das Bewusstsein, Erwartungen, die an eine große Forschungseinrichtung wie das Forschungszentrum Jülich gestellt werden, zu erfüllen. Im Rahmen des Strategieprozesses wurden im Jahr 2015 Mitarbeiterbefragungen und eine interne Strategiekonferenz durchgeführt aus der folgende Punkte hervorgingen, die als erste Orientierung für die Auswahl der wesentlichen Aspekte dienten:

1. Forschen in gesellschaftlicher Verantwortung zum Wohlergehen der Menschheit im Einklang mit dem Nutzen der natürlichen Ressourcen

2. Wissenschaftsethik und -verantwortung/wissenschaftliche Integrität

3. Attraktive, sichere Arbeitsbedingungen sowie Aus- und Weiterbildung

4. Verantwortungsvolle Forschungsprozesse (interdisziplinär, systembezogen, ressourcenschonend)

5. Gesellschaftliche Partizipation durch bidirektionalen Wissenstransfer

Detaillierte Informationen sind im Nachhaltigkeitsbericht 2014/2015 des Forschungszentrums auf den Seiten 14 und 16-20 zu finden.