2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Wesentliche Themen

Der enge Kontakt zu unseren Stakeholdern (siehe DNK-Kriterium 9) verschafft uns einen guten Überblick über die Themen, die sie bewegen. Dieser stetige Dialog ist für die Erarbeitung der IHK-Strategie Grundlage gewesen und drückt sich in den drei übergeordneten Visionsthemen aus: einfacher Zugang zu Talenten und Raum (im Sinne einer funktionieren Stadt mit Gewerbeflächen, bezahlbarem Wohnraum für Mitarbeiter:innen, Infrastruktur etc.) und Nachhaltigkeit als Grundlage unternehmerischen Handelns.

Operationalisiert werden diese Meta-Themen, indem Top-Themen für den Zeitraum eines Jahres definiert werden. Dafür werden stellvertretend für die Berliner Unternehmer die Themen der Vollversammlung und der von ihr eingesetzten Ausschüsse herangezogen. Ergänzt wird das durch Ergebnisse aus Umfragen unter den Mitgliedern. Beides wird dann mit den erkennbaren wirtschaftspolitischen und gesellschaftlichen Entwicklungen abgeglichen. Am Ende beschließt die Vollversammlung diese Themen. Für das Jahr 2021 waren das:
Einen umfassenden konkret auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Stakeholder-Dialog als Einzelprojekt sowie eine begleitende klassische Wesentlichkeitsanalyse der ermittelten Ergebnisse hat die IHK Berlin noch nicht durchgeführt. Dies ist allerdings bis zur Veröffentlichung des nächsten Nachhaltigkeitsberichts geplant.


Einordnung des Kerngeschäfts in Bezug auf Nachhaltigkeit

Die IHK Berlin ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Rechtsgrundlage als auch Rahmen für unsere Arbeit bildet das IHK-Gesetz (siehe auch NH-Bericht 2021, Kapitel 1.6.1). Unser Aufgabenspektrum ist gesetzlich konkret festgelegt. Dieses Aufgabengebiet hat an vielen Stellen Berührungspunkte zu Nachhaltigkeitsaspekten. Seit der beschlossenen Aktualisierung des IHK-Gesetzes im August 2021 ist dieser Bezug auch ganz offiziell im Gesetz abgebildet. Es steht im Einklang mit den Leitgedanken der Bundesregierung zur nachhaltigen Entwicklung im Sinne der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie, die der Umsetzung der UN-Agenda 2030 und damit den so genannten Sustainability Goals (SDGs) dient. Besonders bei folgenden UN-Nachhaltigkeitszielen ist, wie im Gesetz vermerkt, ein klarer Bezug zu unserem Kerngeschäft vorhanden:

Weitere starke Berührungspunkte mit unserer Geschäftstätigkeit sehen wir aber auch besonders bei folgenden SDGs  
Diese Nachhaltigkeitsziele sind für uns mit Chancen und Risiken verbunden. Wir sehen große Chancen darin als zukunftsorientierte und nachhaltig ausgerichtete Organisation für unsere Mitgliedsunternehmen als Multiplikator bzw. Kultivator zu dienen. Nachhaltige Ansätze befeuern oftmals Innovationsbestrebungen. Durch neue kreative Lösungen können neue Wachstumsmärkte entstehen und sich gleichzeitig die Lebensumstände in unserer Stadt in vielen Bereichen zum Besseren entwickeln. Dies trägt langfristig zur Zukunftsfähigkeit unseres Wirtschaftsstandortes Berlin bei.

Als Risiken sehen wir besonders die Auswirkungen von globalen Ereignissen auf unseren Wirtschaftsstandort und unsere Geschäftstätigkeit. Diesbezüglich muss selbstverständlich der Klimawandel und seine Folgen genannt werden, aber auch andere Beispiele mit starkem Bezug zu Nachhaltigkeitsaspekten wie die COVID-19-Pandemie oder auch globale Fluchtbewegungen. Diese Veränderungsprozesse verstärken außerdem das Bewusstsein in der Gesellschaft für nachhaltige Fragestellungen, welche unbeantwortet zu Reputationsrisiken bei unseren Mitgliedern führen können.

Deutlich wird, die Mehrheit der genannten Ziele sowie auch die Chancen und Risiken beziehen sich konkret auf unsere Außenwirkung, das heißt den Einfluss den wir als IHK Berlin auf unsere Mitglieder und den Wirtschaftsstandort Berlin haben. Schon vor der Verankerung von Nachhaltigkeit im IHK-Gesetz haben wir unseren größten Hebel dementsprechend identifiziert und unsere Rolle als Kultivator formuliert. (siehe DNK-Kriterium 1)
 
Eine systematische Analyse unserer Inside-out- und Outside-in-Perspektiven mit Darstellung der positiven und negativen Auswirkungen durch und auf unsere Geschäftstätigkeit erfolgte noch nicht. Diese soll Teil der geplanten Wesentlichkeitsanalyse sein.