2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Als Handelsunternehmen ist EDEKA Nord auf vielen Stufen direkt und indirekt von ökologischen, sozioökonomischen und politischen Begleitumständen betroffen. Dementsprechend vielfältig sind auch die Einflüsse in unseren zentralen Handlungsfeldern.  

Das Fundament unseres Handelns bilden ein erfolgreiches Geschäftsmodell, das Bekenntnis zu Integrität und Gesetzestreue und die Förderung der Selbstständigkeit unserer Kaufleute. Darauf aufbauend orientiert sich unsere Nachhaltigkeitsarbeit an fünf Handlungsfeldern:  

Sortiment:
Unser Sortiment umfasst eine große Auswahl täglich frischer Lebensmittel. Bei der Zusammensetzung achten wir insbesondere auf möglichst ressourcenschonende Produktionsbedingungen, regionale und artgerechte Tierhaltung sowie die Förderung nachhaltiger Lieferketten. Verantwortungsvoller Handel bedeutet für EDEKA Nord umfassende Qualitätskontrollen im Rahmen systematischer Sicherungsprozesse und definierter Produktstandards, die wir an unsere Eigenmarken wie auch an Produzent:innen anderer Produktgruppen stellen. Die Ausweitung von nachhaltigen Qualitätsstandards durch Zertifizierungen unserer Produkte und Lieferant:innen haben wir uns im gesamten EDEKA-Verbund als Ziel gesetzt.

Regionalität:
Die Wurzeln von EDEKA Nord liegen im regionalen Mittelstand. Sowohl unsere Großhandlung als auch die selbstständigen EDEKA-Kaufleute kooperieren seit jeher mit regionalen und/oder lokal produzierenden, mittelständischen Lieferant:innen. Durch diese Form der Direktbeschaffung wird die mittelständische Wirtschaft gestützt, werden Arbeitsplätze vor Ort geschaffen bzw. erhalten und kurze Transportwege ermöglicht. Im Umfeld der Märkte wird darüber hinaus stets nach neuen Kontakten zu heimischen Erzeuger:innen gesucht, sodass das regionale Sortiment weiter ausgebaut werden kann.

Mitarbeiter:innen:
Das Rückgrat von EDEKA Nord sind unsere Mitarbeiter:innen. Denn nur durch sie können wir das Qualitätsversprechen halten und im intensiven Wettbewerb bestehen. Darum fördern und unterstützen wir unsere Belegschaft: mit einer leistungsgerechten Entlohnung, mit individuellen Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen und vielfältigen Aufstiegsmöglichkeiten. Wir investieren in unsere Mitarbeiter:innen, junge Talente und ein attraktives Arbeitsumfeld mit zahlreichen Jobperspektiven. Als Arbeitgeber möchten wir Möglichkeiten und Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Arbeitsstruktur schaffen. Der Ausbau und die Weiterentwicklung der Angebote für unsere Mitarbeiter:innen stehen bei uns im Vordergrund.

Umwelt:
Der schonende und verantwortungsvolle Umgang mit Natur und Umwelt ist ein integraler Bestandteil der Geschäftsausrichtung von EDEKA Nord. Deshalb investieren wir jährlich in innovative Marktkonzepte und ressourcensparende Technologien sowie in nachhaltige Projekte, um den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern und einen Beitrag zur Erhaltung der lebensgrundlegenden Ressourcen für unsere zukünftigen Generationen zu leisten. In diesem Zusammenhang versuchen wir verstärkt, ökologische Ausrichtungen in allen Bereichen der Geschäftstätigkeit und Geschäftsbetriebe zu implementieren. Ein effizienterer Energieeinsatz in unseren Produktions-, Logistik- und Vertriebsstandorten sowie kontinuierliche Optimierungen im Verpackungsmanagement sollen zukünftig darauf einzahlen.  

Gesellschaft:
Für uns ist der Einsatz für soziale Zwecke im Interesse des Gemeinwohls genauso selbstverständlich wie der Handel mit Lebensmitteln. Wir wollen Perspektiven schaffen und engagieren uns vielfältig nach innen wie nach außen. Das Engagement wird gemeinsam im gesamten Verbund verstärkt. Zum Beispiel fördern viele unserer Kaufleute die lokalen „Tafel“-Initiativen und beteiligen sich aktiv an der bundesweiten Initiative der EDEKA Stiftung „Aus Liebe zum Nachwuchs“.
 
Das Thema Tierwohl ist ein gesellschaftlich relevantes Thema. Das NORDfrische Center als Tochterunternehmen von EDEKA Nord produziert Fleisch- und Wurstwaren für den Einzelhandel. Eine intensive Auseinandersetzung mit dem Nachhaltigkeitsthema „Tierwohl“ erfolgt durch die Stabsstelle „Landwirtschaft und Tierschutz“. Das NORDfrische Center arbeitet an einer separaten Nachhaltigkeitsstrategie, um Maßnahmen zielgerichteter entwickeln und umsetzen zu können. Dennoch fließt das Thema Tierwohl und Tiergesundheit auch in die 24 Nachhaltigkeitsziele von EDEKA Nord ein: So wird der Anteil der tierischen Produkte kontinuierlich ausgebaut, bei denen Zucht, Haltung, Transport und Schlachtung der Nutztiere den wachsenden Anforderungen unserer Kund:innen gerecht werden. Wir verstehen das Thema Tierwohl und Tiergesundheit dabei als einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess und arbeiten mit allen Parteien der Prozesskette direkt oder indirekt zusammen. So fördern wir beispielsweise die Initiative Tierwohl und haben zahlreiche bereits umgesetzte Maßnahmen und aktuelle Projekte im Rahmen des Gutfleisch-Markenprogramms realisiert und dokumentiert: https://www.edeka-gutfleisch.de/ Unsere Eigenmarke Gutfleisch stellt dabei das erste Sortiment im Schweinefleischbereich dar, das komplett aus Betrieben stammt, die von der Initiative Tierwohl zertifiziert wurden.  
 
 

Um unser Engagement in den einzelnen Handlungsfeldern weiter voranzutreiben, haben wir in einem mehrstufigen Prozess die wesentlichen Nachhaltigkeitsaspekte identifiziert. Im Rahmen eines Nachhaltigkeitsworkshops mit unserem Führungskreis wurden die relevanten Aspekte identifiziert und nach ihrer Relevanz für EDEKA Nord gewichtet. Dabei wurden auch die Perspektiven der zentralen Anspruchsgruppen von EDEKA Nord eingebunden und bewertet. Als wesentliche Aspekte mit entsprechend hoher Relevanz für  externe Anspruchsgruppen werden erachtet: hohe Produktqualität, ökologisch und sozial gerechte Produkte, Förderung lokaler Wertschöpfung und Regionalität, attraktiver Arbeitgeber, Gewinnung und Entwicklung von Mitarbeiter:innen, Ressourcenschonung, verbesserte Klimabilanz, reduzierter Plastikmüll, Gesellschaftliches und ökologisches Engagement sowie verstärktes nachhaltiges Wirtschaften. 

In diesem Rahmen wurden die folgenden wesentlichen Nachhaltigkeitsaspekte externen und internen Betrachtungsweisen im Rahmen einer Wesentlichkeitsanalyse identifiziert:

Erfolgreiches Geschäftsmodell
Förderung der Selbstständigkeit
Integrität und Gesetzestreue

Mitarbeiter:innen
Umwelt
Sortiment

Regionalität
  Gesellschaft
Der Schwerpunkt unseres Nachhaltigkeitsmanagements liegt darauf, die Risiken aus diesen zentralen Nachhaltigkeitsaspekten als Herausforderung zu nutzen und in Chancen umzuwandeln.  

Beispielsweise erfordert die Vielfalt des Sortiments mit Produkten aus globalen Wertschöpfungsketten eine umfangreiche Kontrolle. Dazu nutzen wir externe Zertifizierungssyteme. Um hier aus Nachhaltigkeitssicht auf die zielführendsten Standards zu setzen und die Lieferketten der nationalen EDEKA-Eigenmarken kontinuierlich zu verbessern, betreibt die EDEKA Zentrale eine intensive Kooperation mit dem WWF.

Eine weitere Besonderheit unseres Unternehmens ist die Produktvielfalt, die einen großen logistischen Aufwand erforderlich macht und damit verbunden zu einem hohen CO2-Ausstoß führt. Um Lieferwege kurz zu halten und die regionale Wirtschaft zu fördern, setzen wir – wo möglich – bewusst auf lokale Partner:innen. Durch unsere Eigenmarken Unsere Heimat, NATUR PUR und Gutfleisch stärken wir die regionale Wirtschaft in unserem Absatzgebiet. Sowohl EDEKA Nord als auch unsere selbstständigen Kaufleute kooperieren seit jeher mit regionalen oder lokal produzierenden, mittelständischen Lieferant:innen. Dabei streben wir langfristige Partnerschaften mit Erzeuger:innen und Landwirt:innen an.

Über die soziale und ökologische Verantwortung in der Lieferkette, die regionale Verwurzelung und hervorragende Arbeitsbedingungen im Unternehmen hinaus, sieht sich EDEKA Nord auch in der Verantwortung der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Aus diesem Grund engagieren wir uns für soziale und ökologische Projekte und Initiativen in der Region.  

Durch die fortlaufende Reflexion der positiven und negativen Auswirkungen können wir unseren Beitrag zum nachhaltigen Handeln / Wirtschaften weiter optimieren. So tragen wir durch unsere Fokussierung beispielsweise zur Förderung der lokalen Wirtschaft und regionalen Produktion bei, können durch die Nutzung von Energie- und Umweltmanagementsystemen unmittelbar auf die Reduktion des ökologischen Fußabdrucks einzahlen und fördern mit unseren zahlreichen Ausbildungsberufen talentierte Nachwuchskräfte.

Die transparente Darstellung unserer Nachhaltigkeitsarbeit sehen wir als Chance, uns stetig zu verbessern und unsere Leistungen für unsere Anspruchsgruppen offenzulegen.