2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Die Demmel AG fertigt Produkte im B-to-B Umfeld. Sie ist abhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung im Allgemeinen und dem jeweiligen Markterfolg seiner Kunden im Besonderen.

An den Produktionsstandorten im Westallgäu steht die Demmel AG im Spannungsfeld zwischen der wertschöpfenden Bedeutung für unsere Kunden, der sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung als bedeutender Arbeitgeber und Prosperität für diese Region und einer umweltbewussten sowie -optimierten Ressourcennutzung. Es ergeben sich daraus positive wirtschaftliche, wertschöpfende und gesellschaftlich-bereichernde Auswirkungen, jedoch auch damit zusammenhängende unvermeidbare Auswirkungen durch den Bedarf von Rohstoffen und Energieressourcen.

Im Code of Sustainability der Demmel AG wurde deshalb auf Basis einer Wesentlichkeitsanalyse der Anspruch formuliert, ökonomische, ökologische und soziale Ziele in Einklang zu bringen. Bezogen auf diese Zielfelder verfolgen wir Nachhaltigkeitsschwerpunkte, welche im Rahmen des Wirtschaftskreislaufes durch unsere Geschäftstätigkeit beeinflusst werden und diese wiederrum beeinflussen.

- Wirtschaftlicher Erfolg
- Individuelle Verantwortung und Motivation
- Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter
- Sichere und umweltverträgliche Produkte und Technologien
- Sichere und effiziente Anlagen und Produktionsprozesse
- Umgang mit Geschäftspartnern und Verhalten am Markt
- Nachhaltige Geschäftsprozesse
- Transfer von Technologien und Wissen
- Managementsysteme für klare Verantwortlichkeiten und kontinuierliche Verbesserungen
- Offenheit im Dialog

Um potentielle Chancen und Risiken bei der Verfolgung von Nachhaltigkeitszielen möglichst frühzeitig zu erkennen, diese kontrollieren und ihnen mit sinnvollen Maßnahmen begegnen zu können, führen wir ein regelmäßiges Management-Review im Rahmen eines Risikomanagements durch. Hierbei werden potentielle Risiken und Chancen von den Bereichsverantwortlichen eruiert, bewertet und erforderliche Maßnahmenpakete definiert.

Wir sehen und nutzen Chancen konkret z.B. in den Bereichen Ressourceneinsatz, Arbeitssicherheit- und Arbeitsschutz, CO2-Emissionen. Identifizierte Risiken können sich aus dem dynamischen Umfeld der globalen wirtschaftlichen Rahmenbedingen oder - im lokalen Fokus - aus der Mitarbeiterverfügbarkeit im Landkreis Lindau, die einerseits durch nahezu Vollbeschäftigung und andererseits durch dessen geographische Lage an der Grenze zu Österreich, geprägt ist.