2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Gesellschaftliches Umfeld

Das AEZ Asdonkshof in Kamp-Lintfort liegt im Kreis Wesel am Niederrhein. Zum Kreis Wesel gehören die Kommunen Alpen, Dinslaken, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde, Wesel und Xanten.

Die Städte Alpen, Rheinberg, Sonsbeck und Xanten bilden zusammen die LEADER-Region „Niederrhein: Natürlich lebendig!“. In den Bereichen demografischer Wandel, Inklusion, Integration, Wirtschaft, Tourismus, Natur, Kultur, Umwelt und Klimawandel werden regionale Projekte gefördert.

Die Stadt Kamp-Lintfort hat in Kooperation mit dem AEZ Asdonkshof am Wettbewerb „Modellkommune/ -region Wasserstoffmobilität NRW“ teilgenommen. Ein Bestandteil war die Erzeugung von Wasserstoff mit „grünem Strom“.
Die Innovation City Management GmbH hat im Auftrag der Stadt Kamp-Lintfort zusammen mit der Gertec GmbH Ingenieurgesellschaft und der RAG Montan Immobilien GmbH im Jahr 2017 ein Quartierskonzept für das Stadtquartier Lintfort entwickelt. Die energetische Modernisierung von Gebäuden und die Senkung des Strom- und Wärmebedarfs stehen dabei im Vordergrund. Das AEZ Asdonksohof begleitet dieses Vorhaben und informiert Bürger in diesem Zusammenhang über die Vorzüge der Fernwärme.
Kamp-Linfort ist neben der Stadt Kleve ein Standort der Hochschule Rhein-Waal, die als Faitrade-University ausgezeichnet wurde und in ihrem Leitbild u.a. die Internationalität, die Verantwortung für die Region und die Gestaltung der Zukunft betont.

Nachhaltigkeitsaspekte des AEZ Asdonkshof – Auswirkungen, Chancen und Risiken

Die wesentlichen Nachhaltigkeitsaspekte sind in Kriterium 1 genannt. Diese wurden bereits im Planungsprozess weitgehend analysiert und berücksichtigt, sodass eine Wesentlichkeitsanalyse im engeren Sinne nicht erforderlich war.
Die Nachhaltigkeitsaspekte haben in erster Linie positive ökologische und soziale Auswirkungen und stellen Chancen dar, insbesondere im Hinblick auf die öffentliche Wahrnehmung als nachhaltig tätiges Unternehmen. Die ökologischen Wirkungen der Geschäftstätigkeit werden u.a. in den Kriterien 4 und 12 dargelegt, die sozialen Wirkungen insbesondere in den Kriterien 14 bis 18.  

Risiken werden in der Komplexität und Vielfalt der Aspekte und der verständlichen internen und externen Nachhaltigkeitskommunikation gesehen. Daher wird es für die weitere Ausgestaltung des Nachhaltigkeitsmanagements wichtig sein, eine nachvollziehbare und einfache Vermittlung der Nachhaltigkeitsleistungen des AEZ Asdonkshof anzustreben. Dies geschieht am Beispiel der Nachhaltigkeitsvisitenkarte, die eine bürgerfreundliche Vermittlung der Aspekte ermöglichen soll.