2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Durch unsere Aufgaben (siehe Kriterium 1) sind wir als WBD Abfallwirtschaft und Stadtreinigung eng mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Duisburg, der Lokalpolitik, aber auch mit unseren eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verbunden.  Um unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten an unserem Kerngeschäft und den relevanten Themen ausrichten zu können, haben wir im Jahr 2017 eine Wesentlichkeitsanalyse durchgeführt. Anerkannte Berichterstattungsstandards, Branchenleitfäden sowie eine Benchmark-Analyse anderer Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetriebe bildeten die Basis für unsere möglichen wesentlichen Themen. In unserer Analyse berücksichtigten wir u. a. die Material Topics der GRI Sustainability Reporting Standards, die allgemeinen Kriterien des DNK, die inhaltlichen Vorgaben der CSR-Berichtspflicht, die Materiality Map für die Entsorgungswirtschaft des Sustainability Accounting Standards Board (SASB), den DNK-Branchenleitfaden für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung, sowie Berichte und DNK-Entsprechenserklärungen von Wettbewerbern (öffentliche / private Entsorger).

In einem Führungskräfte-Workshop diskutierten, ergänzten und priorisierten wir diese Themen. In diesem Rahmen betrachteten wir zunächst ihre Bedeutung für unsere eigene Geschäftstätigkeit und Nachhaltigkeit. Darüber hinaus analysierten wir die Wesentlichkeit der Themen auch für unsere wichtigsten Stakeholder (Belegschaft, Bürgerinnen und Bürger der Stadt Duisburg und Lokalpolitik). Für die Zukunft planen wir, unsere Stakeholder im Rahmen einer Dialogveranstaltung in unsere Wesentlichkeitsanalyse einzubeziehen.

Im Rahmen unseres Wesentlichkeits-Workshops konnten wir 16 für uns wesentliche Themen identifizieren, die wir sechs Handlungsfeldern zuordnen: Lebensqualität in Duisburg, Wirtschaftlichkeit, Kundenorientierung, zukunftsfähiger Arbeitgeber, Ressourcenmanagement und Klimaschutz und Verantwortung für die Gesellschaft.

 

Handlungsfeld

Wesentliche Themen

  1. Lebensqualität in
    Duisburg

Daseinsvorsorge, Vermeidung negativer Auswirkungen auf die Bevölkerung

  1. Wirtschaftlichkeit

Wirtschaftliche Leistung, Compliance und verantwortungsvolle Beschaffung,
Risikomanagement, Digitalisierung

  1. Kundenorientierung

Kundenorientierung

 

  1. Zukunftsfähiger
    Arbeitgeber

Zukunftsfähige Personalstrategie, Beteiligung der Belegschaft am
Nachhaltigkeitsmanagement

  1. Ressourcenmanagement und Klimaschutz

Schließung der Stoffkreisläufe, Materialverbrauch, Energiemanagement,
Kraftstoffverbrauch

  1. Verantwortung für die
    Gesellschaft

Überregionales Engagement, Transparenz, Bildungsauftrag

 

 

 


Die Relevanz dieser wesentlichen Themen für unseren eigenen Betrieb und für unsere wichtigsten Stakeholder ist in unserer Wesentlichkeitsmatrix abgebildet.

Wesentlichkeitsmatrix der WBD (2017)

 

Zu jedem dieser sechs Handlungsfelder haben wir anschließend Handlungskonzepte mit Zielen (s. Kriterium 3), Indikatoren (s. Kriterium 7) und konkreten Maßnahmen formuliert, die uns helfen sollen, unsere Geschäfts- und Nachhaltigkeitsaktivitäten auf genau diese 16 wesentlichen Themen auszurichten. So haben wir nicht nur die Interessen der WBD selbst im Blick, sondern auch die unserer wichtigsten Stakeholder. Damit schaffen wir eine Legitimationsbasis für unser zukünftiges Wirtschaften.