2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Wir haben unsere Stakeholder identifiziert und nach Wesentlichkeit bewertet. Für unsere Nachhaltigkeitsstrategie sind die für uns wesentlichen Interessengruppen die Lieferanten/Lieferkette, die Umwelt, die Kunden und die Mitarbeiter. Daraus haben wir die Themen mit den für uns größten Herausforderungen und Chancen abgeleitet:

 

1. Umwelt- und Sozialverträglichkeit in der Lieferkette gewährleisten:

Die aus Herstellungsländern der globalen Lieferkette (oft Schwellen- und Entwicklungsländer) bezogenen Produkte sind oft nicht umwelt- und sozialverträglich hergestellt worden. Die bezogenen Materialien wie beispielsweise Textilien aus Baumwolle oder Polyester können unter Nachhaltigkeitsaspekten problematisch sein. Die Rohstoffgewinnung und die Weiterverarbeitung, häufig in Länder wie Indien, Bangladesch oder Afrika, können unter Verletzung der Menschenrechte (wie z.B. Kinderarbeit) erfolgen. In den Schwellen-/Entwicklungsländern ist der Einsatz von Druckfarben und Chemikalien (Verdünner etc.) oft mit Umweltbelastungen und gesundheitlichen Belastungen für die Menschen verbunden.

 

2. Umweltschutz vor Ort im Betrieb in Düsseldorf auf hohem Niveau gewährleisten:

Es gilt, die immer strenger werdenden gesetzlichen Auflagen wie durch REACH zu erfüllen. Darüber hinaus wollen wir freiwillig auf hohem Niveau umweltverträglich und sozialverträglich produzieren.

 

3. Kundenbewusstsein für Nachhaltigkeit verstärkt sich, bei gleichzeitigem Preisdruck:

Die Kunden wissen zumeist um die sozialen und ökologischen Risiken. Sie wollen zunehmend nachhaltige Produkte, sind aber häufig nicht bereit, höhere Preise für öko-fair hergestellte Produkte zu bezahlen. Einige Großkunden verlangen im Rahmen der verschärften Compliance Vorschriften und CSR-Berichtspflichten zunehmend nach Nachweisen über die Umwelt- und Sozialverträglichkeit ihrer Zulieferer.

 

4. Mitarbeiter motivieren und binden:

Eine Herausforderung ist der zunehmende Fachkräftemangel. Wir wollen diesem begegnen, in dem wir unsere Mitarbeiter motivieren, sie durch gute Arbeitsbedingungen an unseren Betrieb binden, ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen fördern.


Nachhaltigkeitsprogramm:
In unserer Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtigen wir diese als wesentlich identifizierten Aspekte und haben dafür ein Nachhaltigkeitsprogramm mit Maßnahmenplänen entwickelt.

 

Systematische Adressierung:

Unsere Fortschritte und Erfolge kommunizieren wir intern an unsere Mitarbeiter und extern über unsere Website an alle Geschäftspartner, Kunden, Lieferanten und an die Öffentlichkeit.

Mit unseren Kunden und Lieferanten tauschen wir uns zudem in persönlichen Gesprächen aus.