2. Wesentlichkeit

Das Unternehmen legt offen, welche Aspekte der eigenen Geschäftstätigkeit wesentlich auf Aspekte der Nachhaltigkeit einwirken und welchen wesentlichen Einfluss die Aspekte der Nachhaltigkeit auf die Geschäftstätigkeit haben. Es analysiert die positiven und negativen Wirkungen und gibt an, wie diese Erkenntnisse in die eigenen Prozesse einfließen.

Die BARMER ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, als Krankenkasse ist sie einem gesetzlich definierten, öffentlichen Auftrag verpflichtet. Wir sind Teil der sogenannten mittelbaren Staatsverwaltung. Als solcher gibt der Staat uns für unser Handeln einen gesetzlichen Rahmen vor, den wir in eigener Verantwortung ausfüllen und dessen Einhaltung staatlich kontrolliert wird.

Wir agieren in einem komplexen sozioökonomischen, politischen und ökologischen Umfeld
Als Krankenkasse finanziert sich die BARMER aus Beitragsgeldern, die über den Gesundheitsfonds zugewiesen werden. Im Gegensatz zu Unternehmen der freien Wirtschaft haben wir keine Gewinnerzielungsabsicht. Unsere finanzielle Situation hängt maßgeblich von demografischen Entwicklungen, dem medizinisch-technischen Fortschritt und politischen Entscheidungen ab, die die Kostenentwicklung und die Verteilung der finanziellen Mittel im Gesundheitssystem bestimmen. Daneben können auch allgemeine Entwicklungen wie beispielsweise steigende Energiepreise durch ihre Auswirkungen auf die Kostenstruktur von Leistungserbringern die finanzielle Situation von Krankenkassen beeinflussen. Während die demografische Entwicklung und die Kosten des medizinisch-technischen Fortschritts zu steigenden Ausgaben führen, werden sich durch die abnehmende Zahl an Personen im erwerbsfähigen Alter bei gleichzeitig steigender Zahl an Rentnern sinkende Einnahmen für die Krankenkassen ergeben. Das bedeutet, dass wir mit begrenzten finanziellen Mitteln ein permanentes Mehr an Gesundheitsleistungen finanzieren müssen.
Im deutschen Krankenkassensystem stehen wir im Wettbewerb mit anderen Krankenkassen. Dabei kann jede Krankenkasse einen individuellen einkommensabhängigen Zusatzbeitrag festlegen, der zusammen mit dem Leistungsangebot die Kassenwahl der Versicherten beeinflusst. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts und in unserer Rolle als Kostenträger unterliegen wir zahlreichen Vorschriften wie z. B. dem Vergaberecht und haben bei der Wahl unserer Partner und der Gestaltung unserer Geschäftsbeziehungen nicht dieselben Freiräume wie ein Wirtschaftsunternehmen.
Ökologische Faktoren wie die Umweltbelastung und der Klimawandel haben Einfluss auf die Gesundheit der Menschen. Auch einschneidende Ereignisse wie die Corona-Pandemie oder Naturkatastrophen können starke Auswirkungen haben, zum einen als medizinische Herausforderung und zum anderen als Gefahr für Lieferketten und Versorgungssicherheit. Die Digitalisierung bietet enorme Chancen für Effizienzgewinne im Gesundheitssystem, gleichzeitig ergeben sich daraus Risiken im Bereich der digitalen Ethik, mit denen wir sorgsam umgehen müssen.
Mit der Entscheidung, ein systematisches Nachhaltigkeitsmanagement zu implementieren, und dem Ziel Klimaneutralität bis 2030 hat die BARMER wichtige Grundlagen für die nachhaltige Transformation geschaffen. Nachhaltigkeitsaspekte werden bei Management-Entscheidungen entsprechend mitberücksichtigt.