1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Die Sparkasse Bamberg ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Sie wurde im Jahr 1825 errichtet, um die kreditwirtschaftliche Versorgung der Bevölkerung, der mittelständischen Wirtschaft sowie der öffentlichen Hand zu sichern, die finanzielle Eigenvorsorge der Bürger zu stärken und die Entwicklung der Region zu fördern. Dieser öffentliche Auftrag ist im Sparkassengesetz des Freistaats Bayern niedergelegt und prägt unser gesamtes Geschäftsmodell: Wir handeln nicht ausschließlich gewinn- sondern auch gemeinwohlorientiert. Dies setzt ein verantwortungsvolles und auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Leitbild voraus, an dem sich unsere strategischen Planungen ausrichten.

„Wir machen es den Menschen einfach ihr Leben besser zu gestalten“ ist der Leitsatz, an dem sich die Sparkasse Bamberg orientiert – in unseren langfristigen Strategien und im täglichen Handeln.

Unser Leitbild ist die schriftliche Erklärung über unser Selbstverständnis und unsere Grundprinzipien. Es zeigt, wofür die Sparkasse Bamberg nach innen und nach außen steht, und bildet das Fundament unserer Geschäftsstrategie. Es besteht aus Vision und Mission. An ihm richten wir uns aus, um die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen und den Anforderungen des gesamten Marktgeschehens nachhaltig gerecht zu werden. Der normative Bereich wird durch die Führungsleitlinien vervollständigt.

Wir arbeiten rentabel und verfolgen eine verantwortungsvolle, risikobewusste Geschäftspolitik, um unsere Kapitalbasis für die Zukunft zu stärken. Erträge, die wir nicht zur Stärkung unseres Eigenkapitals verwenden, fließen in die Region zurück zur Finanzierung gesellschaftlich wichtiger Projekte und Strukturen. Als Sparkasse bekennen wir uns zu unserem gesellschaftlichen Auftrag in der Region Bamberg und fördern mit unserer Geschäftstätigkeit verlässlich die Entwicklung von Wirtschaft, Gesellschaft und Lebensqualität in der Region, Tag für Tag.

Dazu gehören etwa der Erhalt stabiler Wirtschaftsstrukturen vor allem im Mittelstand und bei kleineren Unternehmen, ein Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiewende, die Anpassung der Sozialsysteme an den demografischen Wandel sowie die Überprüfung unseres Lebensstils angesichts sich verknappender Ressourcen.

Wir verwenden die Einlagen unserer Kunden zur Refinanzierung von Krediten an kleine und mittlere Unternehmen, private Personen und Kommunen in der Region. Wir ermöglichen auch wirtschaftlich schwächeren Personen die Teilnahme am Wirtschaftsleben, stellen Basis-Bankdienstleistungen für jedermann bereit und geben Kleinkredite zu fairen und verlässlichen Konditionen.

Wir leben nicht über unsere Verhältnisse, sondern verfolgen eine verantwortungs- und risikobewusste Geschäftspolitik. Wir refinanzieren uns hauptsächlich über unsere Einlagen oder im Interesse unserer Kunden bei Förderbanken. Wir kennen unsere Kunden persönlich und betreuen sie langfristig, deshalb fördern wir Investitionen mit Maß und Weitblick. Unsere geschäftspolitischen Ziele machen wir transparent. Wir verhalten uns fair und respektieren die Gesetze.

Die Sparkasse Bamberg verfolgt bereits jetzt eine sehr nachhaltige Geschäftspolitik. So verfolgen wir in unseren Beratungsgesprächen konsequent einen ganzheitlichen, an den Bedürfnissen unserer Kunden ausgerichteten Beratungsansatz. Über unser fest installiertes Qualitätsmanagement erhalten wir ständig Ansätze uns in allen Bereichen weiter zu verbessern. Durch die Nutzung moderner Technologien (z.B. elektronisches Postfach, digitales Büro), verringern wir ständig den Energie- und Ressourcenverbrauch. Gleiches gilt durch den Einsatz eigener Blockheizkraftwerke, die Nutzung von Kraft-Wärmekopplung, den kontinuierlichen Ausbau von Photovoltaikanlagen und den effizienten und bedarfsgesteuerten Einsatz unserer Geldausgabeautomaten, Kontoauszugsdrucker, unseres Wassermanagements und unseres Fuhrparks. Auch bei der Beschaffung von Büroartikeln und Werbegeschenken bauen wir ganz bewust den Anteil an Produkten mit Nachhaltigkeitszertifikaten Schritt für Schritt aus. Als öffentlich-rechtliches Kreditinstitut unterliegt die Sparkasse dem „Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst Bereich Sparkassen“, in dem Gehälter, Arbeitszeiten und weitere Arbeitsbedingungen geregelt sind. 100 % aller Beschäftigten der Sparkasse haben Arbeitsverträge nach diesem Tarifvertrag. Für alle Beschäftigten der Sparkasse Bamberg werden die Normen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) eingehalten.

Die Sparkasse Bamberg befasst sich bereits allgemein mit dem Thema Nachhaltigkeitsrisiken auf Basis von Medienberichten und der BaFin-Publikationen. Für eine strukturierte Befassung wartet die Sparkasse noch die Veröffentlichung der Verbände ab. Bei allen risikorelevanten Entscheidungen zieht die Sparkasse jedoch über Informationenaus den Risikomesssystemen hinaus immer auch die Möglichkeit von Veränderungen der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen mit in Betracht. Dies gilt für Nachhaltigkeitsrisiken genauso wie für Digitalisierung oder andere strukturelle Verschiebungen in der Wirtschaft.

Das Geschäftsmodell der Sparkasse Bamberg ist grundsätzlich auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Eine generelle Verankerung der Nachhaltigkeit in die Geschäftsstrategie ist noch nicht erfolgt. Für eine strukturierte Befassung wartet die Sparkasse noch die Veröffentlichung der Verbände ab.