1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Die Sparkasse Offenburg/Ortenau ist mit ihrem auf die Region und das Gemeinwohl ausgerichteten Geschäftsmodell ein bedeutender Faktor für die nachhaltige Entwicklung weiter Teile des Ortenaukreises. Sie verfolgt eine verantwortungsvolle und risikobewusste Geschäftspolitik und bekennt sich zu ihrem gesellschaftlichen Auftrag. Aus ihrer sozialpolitisch motivierten Gründungsgeschichte und der gemeinwohlorientierten Aufgabenwahrnehmung resultiert eine besondere Vertrauensstellung.

Kernaufgabe der Sparkasse Offenburg/Ortenau ist die Förderung des Wohlstands sowie des Sparens und der Vorsorgebereitschaft ihrer privaten Kundinnen und Kunden sowie des wirtschaftlichen Wohlergehens ihrer gewerblichen Kundinnen und Kunden unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Grundsätze. Die Sparkasse Offenburg/Ortenau wirtschaftet so, dass sie ihr Wachstum aus eigenen Gewinnen finanzieren kann und richtet ihre Geschäftspolitik auf die Erhaltung und Weiterentwicklung der heimischen Wirtschaftskraft aus.

Um langfristig Bestand zu haben, ist ökonomischer Erfolg in Einklang mit den sozialen und ökologischen Rahmenbedingungen zu bringen. Dies kann die Sparkasse nur durch nachhaltiges Wirtschaften zum Wohle der Menschen und Unternehmen in der Region erreichen und bekennt sich dem öffentlichen Auftrag entsprechend, zur wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit. Ihre Verantwortung gegenüber Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt bringt sie durch ihr soziales Engagement und durch Berücksichtigung ökologischer Aspekte in verschiedenster Form zum Ausdruck.

Mit Unterzeichnung der Selbstverpflichtung deutscher Sparkassen für klimafreundliches und nachhaltiges Wirtschaften setzt sich die Sparkasse für die Erreichung der 17 globalen UN-Ziele (Sustainable Development Goals - SDG’s) ein und bekennt sich zu den 6 Prinzipien für Verantwortliches Bankwesen. Sie will die Unternehmen, Privatpersonen und Kommunen ihres Geschäftsgebiets auf ihrem Weg hin zu mehr Nachhaltigkeit und für einen wirksamen Klimaschutz durch geeignete Finanzdienstleistungen unterstützen und bis spätestens im Jahr 2035 im eigenen Geschäftsbetrieb CO2-neutral sein.  

Des Weiteren hat die Sparkasse eine Nachhaltigkeitsstrategie als Teil der Gesamtstrategie festgelegt, die jährlich unter Berücksichtigung der Stakeholder geprüft und bei Bedarf aktualisiert wird. Wesentlicher Bestandteil und Ziel dieser Strategie ist es, das Thema Nachhaltigkeit stärker im Unternehmen zu verankern. Dies bedeutet einerseits, das Bewusstsein bei allen Mitarbeitern für nachhaltiges Handeln in allen Bereichen zu schärfen und andererseits in der Bevölkerung eine verbesserte Wahrnehmung der nachhaltigen geschäftspolitischen Ausrichtung der Sparkasse zu erreichen. So wurde ein Nachhaltigkeitsrat berufen, der den Nachhaltigkeitsgedanken weiter fördern und koordinieren soll. Des Weiteren wurde im Mitarbeiterinformationsportal ein Nachhaltigkeitsatlas mit Informationen zum Thema veröffentlicht.

Im Kundengeschäft möchte die Sparkasse mit ganzheitlichen Beratungsansätzen und dem Angebot nachhaltiger Finanzdienstleistungen das Ziel der Qualitätsführerschaft verfolgen. Die Kundenzufriedenheit soll erhöht werden und die Marktanteile nachhaltig gestärkt werden. Dies wird unterstützt durch den breiten und nachhaltigen Einsatz der Sparkassen-Finanzkonzepte/Finanzplanung bei allen Kundengruppen. Auch mit dem Anlageprozess Wertpapierberatung im Wertpapiergeschäft und dem Einsatz des Konzepts Stärken-Potenzial-Profil für Firmenkunden wird die Beratungsqualität verbessert und die Beratungsintensität bzw. die Kundenbindung erhöht.

Neben der Förderung des wirtschaftlichen Wohlergehens trägt auch der Klima- und Umweltschutz zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensqualität bei. Das Energiemanagement der Sparkasse Offenburg/Ortenau integriert und koordiniert neue und alte Aufgaben bzw. Techniken zur Energieeinsparung. Bei Baumaßnahmen oder energetischen Sanierungen liegt der Fokus auf dem Klima- und Umweltschutz.

Als Arbeitgeber bietet die Sparkasse Offenburg/Ortenau eine Vielzahl von Arbeitsplätzen mit attraktiven Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Mit ihrem sozialen Engagement fördert sie zudem eine Vielzahl sozialer, kultureller und sportlicher Einrichtungen.

Nachhaltiges Wirtschaften in regionalen Zusammenhängen unter Berücksichtigung sozialer und ökologischer Faktoren ist damit ein wichtiger Schlüssel für die zukunftsfähige Entwicklung der Sparkasse Offenburg/Ortenau.