1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Seit Gründung der Sparkasse Saarbrücken orientiert sich die Geschäftspolitik des Unternehmens an den Bedürfnissen und Interessen der Menschen in der Region. Kontinuität, Beständigkeit sowie die regionale Verantwortung waren in der Vergangenheit und sind in der Zukunft mehr denn je prägende Elemente der Unternehmensführung. Aus diesem Leitmotiv heraus sind wir seit jeher darauf bedacht ressourcenschonend und substanzerhaltend zu Wirtschaften. Im Interesse der eigenen Kunden, der Mitarbeiter und der gesamten Region bedarf es aber kontinuierlich einer zukunftsorientierten, an den aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen orientierten Weiterentwicklung. Aus diesem Grund wurde die strategische Ausrichtung der Sparkasse Saarbrücken um das Element der Nachhaltigkeit erweitert und in der Unternehmensstruktur fest verankert.
Als öffentlich-rechtliches Kreditinstitut verstehen wir Nachhaltigkeit als ganzheitlichen Ansatz und versuchen neben ökonomischen Kriterien auch ökologische und soziale Aspekte in einem ausgewogen Verhältnis in unsere langfristig ausgerichtete Geschäftspolitik und in das tägliche Handeln zu integrieren.
Mit dieser unternehmerischen Einstellung, unseren Produkten und unseren gesellschaftlichen Initiativen, verstehen wir uns als einen wichtigen Treiber für die nachhaltige Entwicklung in der Region. Auf Grundlage des genetischen Codes und der nachhaltigen Geschäftsphilosophie leisten wir einen wertvollen Beitrag zur Sicherung von Wohlstand und zur Stabilität unserer Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung in der Region.