1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Wir stehen mit unseren Kunden, Partnern sowie staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen in einem engen Austausch, um deren Erwartungshaltung genau zu kennen. Für die Ermittlung der internen Sicht sprechen wir regelmäßig, im Grunde täglich, mit unseren Mitarbeitern.

Bei Gesprächen mit Stakeholdern, besonders mit Kunden, spielt deren offene, interessierte Wahrnehmung für uns eine große Rolle. Für uns ist klar, dass wir den hohen Erwartungen an uns und unser Umfeld am besten in einem offenen Dialog begegnen können.

Es ist spannend zu sehen, dass unsere Arbeit für viele Unternehmen und Organisationen von Interesse ist. Wir möchten diesem Interesse weiterhin mit Transparenz und Ehrlichkeit begegnen. Wir gehen davon aus, die Beziehung zu unseren Kunden und Partnern im künftigen Austausch weiter verbessern zu können. Als verantwortungsbewusstes IT-Unternehmen möchten wir ständig dazu lernen und können uns durch diese Herangehensweise umfassend weiterentwickeln.

WeSustain bekennt sich zum Global Compact der Vereinten Nationen und veröffentlicht einen jährlichen Fortschrittsbericht.

Von den genannten strategischen Maßnahmen verspricht sich WeSustain die Verantwortung gegenüber der Umwelt, der Gesellschaft, als Arbeitsgeber und gegenüber seinen Kunden, Partnern und Investoren besser gerecht werden zu können. Letztlich sollte damit auch eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit einher gehen, weil ein kluges Nachhaltigkeitsmanagement langfristig durchaus Kosteneinsparungen zur Folge habe kann. Eine ganzheitliche, schriftlich fixierte Stragie wurde bisher nicht entwickelt.