1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Als Unternehmen in öffentlicher Hand verpflichtet sich die Bundesdruckerei in besonderem Maße dem Interesse von Staat, Bürgern und Gesellschaft. Deshalb verfolgt das Unternehmen einen ganzheitlichen Ansatz, um ökonomische, ökologische und soziale Interessen in Einklang zu bringen. Das Geschäftsmodell ist auf Langfristigkeit und eine vorausschauende, nachhaltige Wirtschaftsweise ausgelegt. Nachhaltigkeit wird über die Unternehmensstrategie koordiniert und hat Schnittstellen zu allen relevanten Bereichen des Unternehmens (z. B. Arbeitssicherheit, Energie und Umweltschutz, Human Resources, betriebliches Gesundheitswesen und Compliance).

Die zentralen Handlungsfelder der Nachhaltigkeit hat die Bundesdruckerei 2013 in einer Wesentlichkeitsanalyse identifiziert: Ressourceneffizienz, demographische Entwicklung bei Kunden und Mitarbeitern und die Optimierung der Lieferkette nach ökologischen und sozialen Kriterien.

Für die Bundesdruckerei-Gruppe ist regel- und gesetzeskonformes Verhalten der Mitarbeiter sowie die Sicherheit und Qualität der Produkte und Lösungen von großer Bedeutung. Die Unternehmensgruppe verfolgt daher höchste Sicherheits- und Qualitätsstandards und klare Compliance- und Management-Leitlinien. In der Heimatregion Berlin-Brandenburg engagiert sich das Unternehmen zudem gesellschaftlich im bildungspolitischen Bereich. Für ihre Mitarbeiter bietet das Unternehmen mit der „Initiative Gesundheit“ ein umfassendes betriebliches Gesundheitsmanagement und fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie lebenslanges Lernen durch Schulungen und Weiterbildungen. Einen hohen Stellenwert beim Nachhaltigkeitsengagement hat zudem der Umwelt- und Ressourcenschutz, genauso wie der Erhalt einer sicheren Arbeitsumgebung. Zur kontinuierlichen Kontrolle, Steuerung und Verbesserung der Betriebsabläufe hinsichtlich ökologischer Gesichtspunkte und der Arbeitssicherheit hat die Bundesdruckerei GmbH 1998 ein Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 sowie 2010 ein Arbeitsschutzmanagementsystem nach BS OHSAS 18001 eingeführt. Mit der Einführung des Energiemanagements nach ISO 50001 in 2014 liegen nunmehr alle wichtigen Managementsysteme bei der Bundesdruckerei GmbH integriert vor. In diesem Jahr wurde auch die D-TRUST GmbH in die Systeme integriert und im nächsten Jahr soll eine entsprechende Zertifizierung stattfinden.

Weitere Nachhaltigkeitsmaßnahmen sind in den Kriterien aufgeführt: Maßnahmen zur Ressourceneffizienz in den Kriterien 11-13, zur demographischen Entwicklung in Kriterium 16, zu ökologischen und sozialen Kriterien in der Lieferkette in Kriterium 4.