1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Interseroh steht für eine Welt ohne Abfall. Um diese Vision zu verwirklichen, setzen wir uns dafür ein, die Wertschöpfung kreislauffähig und damit zukunftsfest zu machen. Wir unterstützen Unternehmen mit ganzheitlichen Lösungen darin, Ressourcenverbräuche und Treibhausgasemissionen zu senken und entwickeln uns gemeinsam mit unseren Kunden stetig weiter: Wir konzipieren neue Design-for-Recycling-Ansätze, realisieren Upcycling-Lösungen, bereiten Produkte für ihre Wiederverwertung auf und entwerfen neue Sharing Economy-Modelle. Wir wollen die Kreislaufwirtschaft auch europaweit stärken und gestalten – dafür stellen wir uns zunehmend international auf. Unser Nachhaltigkeitsbericht 2020 stellt die Leistungen von Interseroh transparent dar. Wir zeigen, wie wir Nachhaltigkeit im Kerngeschäft, an unseren Standorten und in Kooperation mit anderen Branchenakteuren vorantreiben. Der Bericht macht – unter anderem durch die Darstellung unserer Leistungskennzahlen – deutlich, wie wir uns in den letzten beiden Jahren weiterentwickelt haben, wo wir mit der Erreichung der Ziele unserer Nachhaltigkeitsstrategie stehen, und welche Herausforderungen wir in Zukunft meistern wollen.

Nachhaltigkeitsstrategie
Um einen konkreten Beitrag zu den globalen Herausforderungen der Nachhaltigkeit zu leisten, richten wir unsere Nachhaltigkeitsstrategie an den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen aus. Mithilfe einer Wesentlichkeitsanalyse haben wir jene Themen und Ziele identifiziert, zu denen wir den größten Beitrag leisten können – und die unsere Stakeholder als besonders relevant erachten. 2020 haben wir die Wesentlichkeitsmatrix vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen überprüft und die Bewertung der Themen leicht angepasst. Die aus dem Prozess abgeleiteten vier strategischen Schwerpunkte blieben davon unberührt.
Mit strategischen Stoßrichtungen setzt sich Interseroh dafür ein, dass weder Ressourcen, Wissen, Talente oder Ideen verschwendet werden.

Das Nachhaltigkeitsmanagement von Interseroh ergänzt das integrierte Managementsystem, das alle Prozesse und Abläufe für Qualität, Umwelt-, Arbeits- und Gesundheitsschutz umfasst. Grundlage für die Ausweitung des integrierten Managementsystems auf zusätzliche Nachhaltigkeitsaspekte waren die Aussagen des internationalen Leitfadens zur gesellschaftlichen Verantwortung von Organisationen (ISO 26000). Es erfüllt die Vorgaben der internationalen Normen ISO 9001 (Qualitätsmanagement), ISO 14001 (Umweltmanagement), ISO 50001 (Energiemanagement), ISO 22000 (Lebensmittelsicherheit) und BS OHSAS 18001 (Arbeitsschutzmanagement). Zudem entspricht es allen Anforderungen für die Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb (Efb).