1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Die ZECH Sicherheitstechnik GmbH hat aktuell noch keine verschriftliche Nachhaltigkeitsstrategie, allerdings werden etliche Nachhaltigkeitsaspekte und Ziele schon verfolgt. So basiert der Code of Conduct für Geschäftspartner auf international anerkannten Standards zur verantwortungsvollen Unternehmensführung. Dazu zählen u. a. der Global Compact der Vereinten Nationen (UN) und die Arbeits- und Sozialstandards der Internationalen Arbeiterorganisation (ILO). So werden wichtige Nachhaltigkeitsthemen wie Integrität, Arbeitsbedingungen oder Auswirkungen auf die Umwelt behandelt.

Die Geschäftspartner werden angehalten, negative Auswirkungen auf das Klima, die Umwelt und die Tierwelt durch ein effektives Wiederverwenden und Recycling von Materialien und Nutzung von geeigneten Ersatzstoffen zu minimieren.

Biologische, chemische oder sonstige Stoffe, die Menschen, Tiere oder die Umwelt gefährden können, sind zu identifizieren und zu steuern, um einen sicheren Umgang mit ihnen zu gewährleisten. Dies gilt nicht nur für die Lagerung, Bewegung und Verwendung dieser Stoffe, sondern auch für deren Recycling und Entsorgung. Es wird von den Geschäftspartnern erwartet, dass sie Abfall jeglicher Art reduzieren oder vermeiden. Alle Tätigkeiten mit potenziell negativen Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen, Tieren oder Umwelt sind rechts- und richtlinienkonform zu steuern und entsprechend den Vorgaben zu dokumentieren.

Mit der Abgabe der DNK-Erklärung soll die Basis für eine zukünftige Nachhaltigkeitsstrategie gelegt werden. Hierbei will sich die ZECH Sicherheitstechnik vor allem auf die folgenden Handlungsfelder fokussieren:

Im Mittelpunkt sollen das Thema Klimaschutz und die Reduzierung des Energieverbrauchs und klimaschädlicher Treibhausgase stehen. Auch das Thema Ressourceneffizienz gewinnt an Bedeutung. Zufriedene und qualifizierte Mitarbeiter sind die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit. Dies gelingt durch eine intensive Mitarbeiterkommunikation z. B. durch bereichsübergreifende Arbeitskreise, Jobrotation und Social Events. Ferner soll die Mitarbeiterzufriedenheit durch ständige Verbesserung der Arbeitsmittel und Arbeitsumstände erhöht werden. Außerdem wird die Ausbildungsquote kontinuierlich gesteigert und das Weiterbildungsangebot ausgebaut.

Ein wichtiges Thema ist auch die Zufriedenheit unserer Kunden. Mit unseren Lösungen für eine effektive Steuerung der Heizung-, Klima- Lüftungstechnik im Gebäude, gelingt es, deren Betriebskosten zu senken. Durch eine regelmäßige Kommunikation mit dem Kunden (Baubesprechung; Vor-Ort-Termin etc.) steigern wir die Kundenzufriedenheit.

Im Zuge der Erarbeitung der Nachhaltigkeitsstrategie werden die Handlungsfelder noch einmal mit einer Wesentlichkeitsanalyse überprüft.