1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie orientiert sich insbesondere an den UN Sustainable Development Goals und den ILO Kernarbeitsnormen, berücksichtigt aber auch den aktuellen Kenntnisstand der Science-based-targets und die Ergebnisse einer umfangreichen Stakeholder- und Wesentlichkeitsanalyse.

Die strategische Analyse unserer Geschäftstätigkeit hat wesentliche Handlungsfelder aufgezeigt, die in unserer Nachhaltigkeitsstrategie priorisiert adressiert werden:
Insbesondere die Leistungserbringung für unsere Kunden verursacht durch den intensiven Materialeinsatz und die kurze Lebens- und Nutzungsdauer einen großen ökologischen Fußabdruck. Retail-Kampagnen werden oft für einen Zeitraum von wenigen Wochen erstellt und danach direkt entsorgt. Dies verursacht neben einem hohen Ressourcenverbrauch (insbesondere Folien, Pappe, Holzwerkstoffe, Kunststoffe, Acrylglas, Hartschaumplatten, Stoffdrucke) auch große Abfallmengen, was zu einem beträchtlichen CO2-Fußabdruck führt. Auch in unseren Büros werden Ressourcen verbraucht, deren Einsatz optimiert werden kann. Insbesondere die Reisetätigkeit unserer Mitarbeiter ist ein wesentlicher Hebel zur Reduktion von CO2-Emissionen. Zudem sind die Mitarbeiter als „kreative Köpfe“ des Unternehmens ein zentraler Erfolgsfaktor für die LIGANOVA GmbH und ihre Zufriedenheit, Qualifikation und Gesundheit deshalb ein wesentlicher Aspekt unseres Nachhaltigkeitsengagements.