1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Das Thema Nachhaltigkeit ist bereits Bestandteil unserer übergreifenden Unternehmensstrategie. Es soll in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen und in möglichst vielen Geschäftstätigkeiten Einzug halten.

BREDEX möchte mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie unternehmerische Verantwortung übernehmen und positive gesellschaftliche und ökologische Akzente setzen. Das Unternehmen ist seit 1987 inhabergeführt und legt besonderen Wert auf langfristige Kundenpartnerschaften, etwa mit VW.

Wir sind über die Jahre in mehrere Geschäftsbereiche hineingewachsen (Entwicklung, Weiterbildung, Informationssicherheit) und gestalten gemeinsam mit unseren Firmenkunden den digitalen Wandel. 

Die zentralen Handlungsfelder unserer Nachhaltigkeitsstrategie setzen sich aus unserer Unternehmensstrategie und den Bedürfnissen unserer Stakeholder zusammen. Hierzu zählen, im Sinne des Drei-Säulen-Modells der nachhaltigen Entwicklung, ökologische, ökonomische und soziale Aspekte.

Wir konzentrieren uns insbesondere auf folgende zentrale Handlungsfelder, in denen wir bereits Nachhaltigkeitsmaßnahmen umsetzen: 

1. Verantwortungsvolle Unternehmensführung, Innovation und digitaler Wandel 
2. Mitarbeiterorientierung und -gesundheit
3. Verantwortung für die Umwelt
4. Gesellschaftliches Engagement

2018 wurde in Ungarn eine Tochtergesellschaft der BREDEX GmbH gegründet. Zur Zeit besteht dieses Unternehmen aus wenigen Mitarbeitern, die in der Softwareentwicklung aus dem Homeoffice heraus für Projekte der BREDEX Deutschland tätig sind. Die Tochtergesellschaft wurde in diesem ersten Bericht nicht mit in die Betrachtungen einbezogen. Im Folgenden werden wir deshalb in jeder Beschreibung nur auf die Standorte in Deutschland eingehen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im Folgenden auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Sprachformen verzichtet und das generische Maskulinum verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen  gelten gleichermaßen für beide Geschlechter.

Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK) 

Wir nutzen für unsere Berichterstattung zur gesellschaftlichen Verantwortung den Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK). Der Standard etabliert sich zunehmend in Deutschland, da er sich einfach anwenden und an umfassendere Standards wie UN Global Compact und GRI anknüpfen lässt. Besonders im Mittelstand trifft der DNK auf positive Resonanz, da er an den unternehmerischen Realitäten von kleinen und mittelständischen Unternehmen orientiert ist.

CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz (CSR-RUG) 

Das Europäische Parlament und die Mitgliedstaaten der EU haben im Jahr 2014 eine Richtlinie zur Erweiterung der Berichterstattung von großen kapitalmarktorientierten Unternehmen, Kreditinstituten, Finanzdienstleistungsinstituten und Versicherungsunternehmen verabschiedet (sog. CSR-Richtlinie). Sie zielt darauf ab, die Transparenz über ökologische und soziale Aspekte von Unternehmen in der EU zu erhöhen. Deutschland hat die Richtlinie am 11. April 2017 in nationales Recht umgesetzt (CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz). Unsere Nachhaltigkeitsstrategie lehnt sich an die Hauptbestandteile der CSR-Richtlinie an, auch wenn BREDEX keine Berichtspflicht trifft. Angesichts der Tatsache, dass CSR-Maßnahmen bisher nicht gesetzlich festgelegt waren und keiner einheitlichen Definition folgen, erscheint dieses Vorgehen sinnvoll. Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) bezieht sich auch auf die Anforderungen des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes (CSR-RUG).

Nachhaltigkeitszeile der Vereinten Nationen (SDGs)

Wir beziehen uns mit unseren Nachhaltigkeitszielen auch auf die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen. Die entsprechenden Ziele haben wir in Kriterium 3 explizit benannt.