1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Die Idee des nachhaltigen Wirtschaftens stellt den Kern der Verbandsarbeit von B.A.U.M. e.V. als Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften dar. Grundlage ist die Satzung des Vereins, in der der Bezug zu den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen seit 2018 deutlich formuliert ist.

Unsere Vision des nachhaltigen Wirtschaftens: Ziel von B.A.U.M. ist es, Unternehmen, Kommunen und Organisationen für die Belange des vorsorgenden Umweltschutzes sowie die Vision des nachhaltigen Wirtschaftens innerhalb klarer planetarer Grenzen zu gewinnen und bei der ökologisch wirksamen, ökonomisch sinnvollen und sozial gerechten Realisierung zu unterstützen. Eine umfassende Nachhaltigkeitsstrategie mit konkreten Zielsetzungen zur Messung des Erfolgs unserer verbandlichen Arbeit wird ab dem Berichtsjahr 2021 erarbeitet. Es ist davon auszugehen, dass der Prozess bis zur Mitgliederversammlung Ende 2022 abgeschlossen sein wird.

B.A.U.M. befindet sich nach einem Wechsel im Vorsitz – vom Gründer Dr. Maximilian Gege zu Yvonne Zwick – in einem Transitionsprozess, der nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie verstärkt wurde. Diese hat die Digitalisierung der Verbandsarbeit stark vorangetrieben. Ziel der Nachhaltigkeitsstrategie ist, die nach außen bereits gelebte Nachhaltigkeit auch in der eigenen betrieblichen Praxis stetig zu verbessern. Ein Zwischenstand der umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie wurde auch auf der Mitgliederversammlung Ende 2021 vorgestellt. Die Strategie baut auf dem B.A.U.M.-Kodex für nachhaltiges Wirtschaften auf. Die EFFAS-Indikatoren ermöglichen seit 2020 eine systematische Erfassung der wichtigsten Kennzahlen.   Wir berichten mit diesem Berichtsjahr zum zweiten Mal zu Maßnahmen in folgenden Bereichen:
  • Vernetzung der Mitglieder, Austausch zu Nachhaltigkeitsmanagementpraxis in unterschiedlichen Formaten
  • Förderung nachhaltiger betrieblicher Mobilität
  • Auszeichnung besonders vorbildlichen Engagements mit dem B.A.U.M. | Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis (Verleihung an herausragende Personen)
  • Projekte in den Bereichen Klima, Energie und Ressourcen
  • Wald und Biodiversität
  • Entwicklung des Zukunfts- und Klimaplans als Konjunkturprogramm für nachhaltige Innovationen

sowie als neu hinzugekommenes Themenfeld im Berichtsjahr:
  • Sustainable Finance und Berichterstattung
Unsere Beschaffung von Materialien ist nachhaltig. Hier gibt es informelle Regelungen, z.B. bei der Beschaffung von Büromaterialien, die darauf abzielen, zertifizierte Produkte und nach Möglichkeit Recyclingprodukte zu verwenden. (Mehr dazu im Bereich Ressourcenverbräuche unter Kriterium 12.) Die Beschaffung erfolgt über die memo AG, einen Büroausstatter, der nachweislich auf Nachhaltigkeit in seiner Produktpalette achtet.

Geschäftsreisen erfolgen üblicherweise mit Bahn, ÖPNV und/oder Fahrrad. Bedingt durch die Corona-Pandemie wurden die Reisen stark reduziert und weitgehend durch Videokonferenzen ersetzt. Auch für die Wege zum Arbeitsplatz werden von Team fast ausschließlich ÖPNV, Fahrrad oder der Fußweg genutzt. Die Mitarbeitenden haben die Möglichkeit, bei Bedarf ein Jobticket bezuschusst zu bekommen. B.A.U.M. e.V. setzt in seiner unternehmerischen Tätigkeit eine große Bandbreite an Nachhaltigkeitsthemen um und sensibilisiert aktiv in anderen Organisationen und Unternehmen für nachhaltiges Wirtschaften, um so eine Sogwirkung für das Thema Nachhaltigkeit zu erzeugen.