1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Die Welt ein wenig besser machen- Bohne für Bohne. Das ist unser Leitsatz. Wir richten unser Handeln bei ETTLI zukunfts- und ergebnisorientiert aus. Die kontinuierliche Verbesserung in der Wertschöpfungskette des Kaffees steht hierbei im Mittelpunkt. Wir legen nicht nur Wert auf höchste Qualität des Rohkaffees, sondern auch auf dessen Herkunft. Wir setzen auf Kaffeefarmer und Zulieferer, mit denen wir dieselben Werte teilen. Zur nachhaltigen Gestaltung unserer Lieferketten und Produkte haben wir bereits viel investiert. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass wir selbst als mittelgroßes Unternehmen positiven Einfluss auf den Produktlebenszyklus von Kaffee nehmen können – für Mensch und Umwelt. Dies ermutigt uns, auch in Zukunft unseren nachhaltigen Ansatz stetig weiterzuentwickeln. Ein höheres Bewusstsein für Nachhaltigkeit und die Forderung nach mehr Transparenz von Seiten der Konsumenten der »Dritten Kaffeewelle« bestätigen uns in unserem Konzept.

Wir sind der Meinung, dass Unternehmen ihrer Verantwortung sowohl ökonomisch, aber auch sozial und ökologisch nachkommen müssen, um zukunftsfähig zu sein. Unsere Vision ist es, dass Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit Hand in Hand gehen. Wir möchten unseren Kunden Kaffeegenuss höchster Qualität mit gutem Gewissen bieten. Daher setzen wir bei ETTLI auf unsere fair gehandelten und ökologisch angebauten Kaffees und forcieren den Ausbau dieses Segments. 2018 haben wir das Sozialunternehmen OHANA (hawaiianisch: Familie) gegründet, welches zu 100 % aus direkt gehandeltem Kaffee besteht.

Auch wenn noch keine eigenständige Nachhaltigkeitsstrategie vorhanden ist, sind bereits einige Aktivitäten entlang der Wertschöpfungskette des Kaffees nachhaltig ausgerichtet, welche stets weiter konkretisiert werden. Leitende Themen sind für uns Umweltschutz, Müllreduktion und Recycling, Verringerung der CO2-Emissionen, transparente Lieferketten, faire Löhne und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen auf den Kaffeefarmen. Unser Fokus im unternehmerischen Handeln liegt dabei vor allem auf dem Kaffeeeinkauf und dem Recycling. Das unternehmerische Handeln von ETTLI stützt sich auf die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen und die Internationale Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen. Weiterhin ist ETTLI Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen. Vor dem Hintergrund der Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung trägt ETTLI in seinem Wirkungsbereich zur Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen bei. Das nachhaltige Kaffeesegment greift die leitenden Prinzipien der SDGs »Planet«, »Mensch«, »Partnerschaft« und »Wohlstand« auf. Insbesondere verfolgt ETTLI mit OHANA die Ziele »1 – Kampf gegen Armut«, »8 – Nachhaltiges Wirtschaftswachstum«, »10 – Weniger Ungleichheiten«, »12 – Nachhaltige Produktion« und »17 – Globale Partnerschaften für Nachhaltigkeit« der Agenda 2030.