1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Das Thema Nachhaltigkeit ist fest in unserem Unternehmen verankert – und geht weit über die umweltschonende Entsorgung von Abfall hinaus. Denn mit unseren Tätigkeiten leisten wir einen Beitrag zur Energiewende, zur Schließung von Stoffkreisläufen, zur Sensibilisierung der Bevölkerung hinsichtlich des richtigen Umgangs mit Abfall und zum Wohlstand in der Region. Wir sind überzeugt: Nur wenn viele Maßnahmen ineinandergreifen, können eine nachhaltige Entwicklung und eine echte Kreislaufwirtschaft gelingen.  

Um die Abläufe bei uns so effektiv wie möglich zu gestalten, nutzen wir unser integriertes Qualitäts- und Umweltmanagementsystem. Seit 2018 setzen wir zudem ein umfassendes Nachhaltigkeitsmanagement ein, seit 2020 gibt es im Unternehmen einen Beauftragten für Nachhaltigkeit und Energie. Damit können wir die verschiedenen Facetten einer nachhaltigen Unternehmensführung bündeln und kontinuierlich optimieren. Im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsstrategie überprüfen wir unsere Aktivitäten anhand von Zielen und Indikatoren und behalten so Fortschritte und Rückstände im Blick.

Unsere Ziele formulieren wir ausgehend von den für uns wesentlichen Themen. Aufbauend auf unserer ersten Wesentlichkeitsanalyse von 2018 diskutierten und priorisierten unsere Führungskräfte erneut in einem fachbereichsübergreifenden Workshop die Themen, die für die ZAK besonders relevant sind. Innerhalb der fünf Wirkungsfelder – verantwortungsvolle Unternehmensführung, Umweltschutz, Mitarbeitende, Kundenorientierung und gesellschaftliche Verantwortung – identifizierten wir diejenigen Themen, auf die die ZAK entweder einen großen Einfluss hat oder die die Geschäftstätigkeit der ZAK stark beeinflussen können.

Die Anzahl unserer wesentlichen Themen erweiterten wir so von 26 auf 33. Im Anschluss konkretisierten wir sie mit Leitsätzen und Zielen: Dies stellt in Verbindung mit einem Maßnahmenprogramm sicher, dass wir bei der Umsetzung der Ziele vorankommen. Anhand von Indikatoren überprüfen wir unsere Fortschritte regelmäßig.

Die Wirkungsfelder der ZAK mit Leitsätzen der Nachhaltigkeitsstrategie

Verantwortungsvolle Unternehmensführung
Als kommunales Unternehmen legen wir Wert auf eine verantwortungsvolle, zukunftsorientierte Unternehmensführung. Wir entwickeln uns ständig weiter und bringen Mehrwert für die Region und unsere Umwelt – Sicher. Ökologisch. Effizient.

Umweltschutz
Wir engagieren uns konsequent für den Umweltschutz und gehen verantwortungsvoll mit natürlichen Ressourcen um. Durch unsere Tätigkeit gewinnen wir Wertstoffe wieder, nutzen die erneuerbaren Energieträger und führen sie in einen Kreislauf zurück.

Mitarbeitende
Wir sind ein attraktiver und zuverlässiger Arbeitgeber für die Region und engagieren uns für die Bedürfnisse unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Lebensphasen.

Kundenorientierung
Wir handeln stets serviceorientiert, denn nur so können wir als öffentliches Unternehmen langfristig am Markt bestehen.

Gesellschaftliche Verantwortung
Als regional agierendes Unternehmen setzen wir uns auch jenseits unserer Unternehmensgrenzen für eine nachhaltige Entwicklung in der Region ein und treten regelmäßig in Kontakt mit unseren vielfältigen Anspruchsgruppen.


In der Entwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie orientierten wir uns an den Vorgaben der Global Reporting Initiative und des DNK. Die Managementansätze bauen auf bestehenden Managementsystemen (ISO 14001 und ISO 9001) auf.