1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Als Servicegesellschaft für Versicherungs- und Finanzmakler pflegt gBnet seit Gründung vorausschauendes, vorsorgendes und verantwortungsbewusstes Handeln im Umgang mit Risiken. Die Basis dafür ist eine verantwortungsvolle Unternehmensstrategie, die ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Anforderungen miteinander in Einklang bringen soll. In den Bereichen Ökologie und Gesellschaft orientieren wir uns am Klimaschutzabkommen von Paris, den Zielen der Vereinten Nationen für Nachhaltige Entwicklung (UN SDGs) sowie des European Green Deal. Letzterer hat zum Ziel, dass die EU ab 2050 als erster Kontinent klimaneutral wird.

gBnet betreibt einen offenen und stetigen Dialog mit den Anspruchsgruppen in der Absicht, zu erkennen, welche Themen aus Sicht unserer Partner heute wichtig sind und in Zukunft maßgeblich werden. Die Ausgestaltung der Nachhaltigkeit bei gBnet wird durch einen Fachbeirat Nachhaltigkeit unterstützt.

Themen mit wesentlicher Bedeutung sind für uns: Klimawandel, Risikobewusstsein und -prävention, digitale Transformation, Energiewende und nachhaltige Kapitalanlagen. Im weiteren strategischen Fokus stehen zusätzlich Zufriedenheit der Mitarbeitenden und Talententwicklung, Kundenorientierung, -zufriedenheit und -bindung sowie ein angemessenes Wachstum des Unternehmens.

Beginnend mit dem Berichtsjahr 2019 wird gBnet durch die Erklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) weitgehende Transparenz über die nichtfinanziellen Unternehmensergebnissen leben. Das Berichtsformat DNK erfüllt grundsätzlich die Vorgaben der CSR-Richtlinie 2014/95/EU, die bereits für Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten bindend ist.

In Deutschland sind 530 Versicherer für ihre Kunden und Kundinnen mit insgesamt 446 Mio. Versicherungsverträgen aktiv. Mit rund 1,7 Billionen Euro Kapitalanlagen sind sie eine der größten institutionellen Investorengruppen. gBnet will im Rahmen seiner Möglichkeiten Treiber dafür sein, diese Kapitalanlagen für die Transformation zu einer nachhaltigen und kohlenstoffarmen Wirtschaft zu nutzen. Hier erkennen wir den einen großen Hebel zur Realisierung unserer unternehmerischen Verantwortung.
Als Unternehmen engagieren wir uns für das Gemeinwohl und den Zusammenhalt unserer Gesellschaft durch Unterstützung gemeinwohlorientierter Institutionen mit den Schwerpunkten Entwicklungshilfe, Kinder- und Jugendarbeit sowie Tierschutz.

Die Umweltauswirkungen unseres Unternehmens sind im Vergleich gering, da gBnet kein energie- und materialintensives Geschäftsmodell hat. Gleichwohl übernehmen wir Verantwortung für die Umwelt. Dabei konzentrieren wir uns auf die Senkung der CO2-Emissionen des Unternehmens, auf die klimaschonende Gestaltung von Dienstreisen und eine höhere Material- und Ressourceneffizienz unserer Prozesse, die Müllvermeidung und den Einkauf mit dem zusätzlichen Fokus auf Nachhaltigkeit und Regionalität. Die Förderung unserer Mitarbeitenden bei dem persönlichen umweltfreundlichen Verhalten schließen wir ein.
Für unsere Mitarbeitenden schaffen wir attraktive Rahmenbedingungen, die Angebote zur persönlichen Entwicklung bieten, die Übernahmen von Verantwortung fördern und Leistung honorieren. Besonderen Wert legen wir auf eine dialogorientierte Unternehmenskultur mit Respekt im Umgang mit anderen.