1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Die AXICA befasst sich seit Januar 2019 ganz konkret mit dem Thema Nachhaltigkeit. Ein erster Schritt war die Gründung einer AG Nachhaltigkeit aus den Bereichen Küche, Operation, Geschäftsführung, Verkauf und Marketing. Eine Werkstudentin begleitete das Team für die ersten Schritte über 500 Stunden. Ein weiterer Schritt war die Auditierung des Berlin Programms "Sustainable Meeting Berlin" welches auf den GRI Standards beruht und als Grundlage einer späteren EMAS Zertifizierung genutzt werden kann. Mit Hilfe eines Workshops durch die Nachhaltigkeitsberatung Trias Consulting GmbH wurde erarbeitet in welchen Bereichen die AXICA nachhaltig tätig werden kann. Daraus folgten die Unterschrift und Bekenntnis zur Charta der Vielfalt, die Nutzung von Ökostrom und das Siegel von "Fairpflichtet" einem Branchen Bekenntnis zum nachhaltigen Wirtschaften.
Unsere Küche ist dem Verein der Green Chefs beigetreten und identifiziert sich mit den festgelegten Werten und Vorgaben.
Eine Mitarbeiterin sowie der Geschäftsführer haben die Zertifizierung zum CSR Manager abgeschlossen. 

Ziel ist es den CO2 Ausstoß aus betriebseigenen Vorgängen zukünftig zu kompensieren, ab 2021 einen Nachhaltigkeitsbericht auf Grundlage der GRI Standards zu erstellen, 2022 eine Zertifizierung der Gemeinwohl Ökonomie und 2023 die EMAS Zertifizierung zu erlangen und mittelfristig alle Emissionen zu kompensieren, die im Zusammenhang mit den im Haus durchgeführten Veranstaltungen stehen. Die AXICA möchte aufzeigen, dass die Rolle eines Premiumproduktes im Veranstaltungsmarkt nachhaltig gelingt und beide Parameter voneinander profitieren. Der Mitarbeitende - der Mensch - spielt dabei eine zentrale Rolle. Wichtigste Handlungsfelder sind dabei die ressourcenschonende Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln, die Vermeidung von Müll, die Schonung der Ressourcen Energie und Wasser und der Spagat zwischen Notwendigkeit und Vermeidung von Reisetätigkeiten.

Gleichzeitig und in der zukünftigen Unternehmensstrategie verankert wird die Unterstützung gemeinwohl orientierter, sinnhafter Veranstaltungen angestrebt, eine entsprechende Unternehmensvision liegt vor.