1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Die RETA ist ein Tochterunternehmen der REMONDIS SE & Co. KG. Diese verfügt als einer der weltweit größten Dienstleister für Recycling, Service und Wasser mit über 30.000 Mitarbeitern über eine Nachhaltigkeitsstrategie.

Zur Nachhaltigkeitsstrategie der RETA:

Die RETA weist im Kerngeschäft konkrete Nachhaltigkeitsbezüge auf. Entsprechende Nachhaltigkeitsaspekte werden u.a. in Kriterium 2 genannt. Die vorliegende Entsprechenserklärung, die Schulung von Nachhaltigkeitsbeauftragten und die Erstellung einer Nachhaltigkeitsvisitenkarte sind zentrale Bestandteile und konkrete Maßnahmen der Nachhaltigkeitsstrategie, deren Profil im nächsten Berichtszeitraum weiter geschärft wird. Daraus ergeben sich Chancen für die RETA im Hinblick auf die öffentliche Wahrnehmung als nachhaltig tätiges Unternehmen und damit auch als attraktiver Arbeitgeber, um dem Fachkräftemangel vorzubeugen.  

Bereits bei der Standortauswahl (vgl. "Allgemeines") handelte es sich um eine nachhaltige Grundsteinlegung im Sinne der Kreislaufwirtschaft: Mit der Energie aus Siedlungs- und Gewerbeabfällen versorgt die RETA im Kraft-Wärme-Kopplungs-Prozess die Produktion von hochwertigen Grundstoffen ganzjährig mit Dampf und Strom. Die RETA garantiert somit Entsorgungssicherheit und versorgt zugleich das benachbarte Sodawerk. 

Die sichere Entfrachtung des Wirtschaftskreislaufes von Schadstoffen (Schadstoffsenke) sowie das Recycling von Reststoffen sind weitere Aspekte und Bestandteile der Nachhaltigkeitsausrichtung der RETA. Diese entsprechen dem Grundsatz des Unternehmens, in geschlossenen Stoffkreisläufen und ganzheitlichen Produktlebenszyklen zu denken (vgl. Leistungsindikator G4-56 zu Kriterium 7). Darüber hinaus ist die erhebliche Unterschreitung der Grenzwerte 17. BImSchV zu nennen (vgl. Kriterium 12).

Der Beitrag zur regionalen Wertschöpfung kommt des Weiteren durch die Schaffung von über 60 sicheren Arbeitsplätzen zum Ausdruck. Die Mitarbeiter rekrutieren sich aus Staßfurt oder der näheren Umgebung. Das Engagement der RETA für die Region kommt neben den ökologischen und sozialen Aspekten noch durch Sponsoring, Spenden und Kooperationen zum Ausdruck. 

Die RETA ist bestrebt, den Mitarbeitern zukunftsfähige, diskriminierungsfreie und fördernde Rahmenbedingungen zu gewährleisten. So heißt es in den Leitlinien der RETA: "Wir sichern die Kompetenz unserer Mitarbeiter durch Aus- und Weiterbildung."


SE & Co. KG