1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Getreu den Prinzipien einer Genossenschaftsbank ist kundenorientiertes Handeln ein fester Bestandteil unseres Geschäftsmodells. Eine partnerschaftliche Beratung unserer Kunden und Mitglieder funktioniert nur durch ein vertrauensvolles Verhalten, eine enge Kundennähe und auf Dauer angelegte Kundenbeziehung sowie eine vorausschauende Unternehmensstrategie. Dabei ist eine vertrauensvolle Wertschöpfungskette und ebenso langfristige Kundenförderung ein integraler Bestandteil unseres täglichen Geschäfts. Durch diese Orientierung an Kunden, Mitgliedern und anderen Anspruchsgruppen hat unser Geschäftsmodell per se Bezüge zum Thema Nachhaltigkeit im sozialen, ökologischen und ökonomischen Bezug.

Unsere Unternehmensstrategie ist auf Basis des genossenschaftlichen Modells stark auf die wirtschaftliche Stabilität unserer Mitglieder sowohl im privaten als auch im gewerblichen Kundensegment ausgerichtet. Die Förderung der regionalen Wirtschaftskreisläufe durch zum Beispiel faire Kreditversorgung gehört dabei ebenso zur strategischen Ausrichtung wie auch die Unterstützung regionaler Vereine, Ehrenämter und Institutionen. Hier unterstützen wir sowohl finanziell wie auch durch unser öffentlichkeitswirksames Netzwerk (Beispiel Crowdfunding-Plattform).
Über Jahrzehnte haben wir bewiesen, dass unsere Geschäftsstrategie sowohl krisenfest als auch zukunftsfähig ist. Wir achten bei unseren Geschäften darauf, dass Sie nur innerhalb der Risikotragfähigkeit der Bank liegen und gestalten unsere Angebote fair und transparent, was auch im aktuell neu entwickelten Unternehmensleitbild verankert sein wird. Ebenso dort verankert sein wird unsere Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern (siehe Leistungsindikator G4-56). Kompetente und in der Region verwurzelte Mitarbeiter fördern das Miteinander und den ständigen Kontakt auch über das originäre Bankgeschäft hinaus. Dieser enge Kontakt und die wiederholte Verlässlichkeit sorgen für vertrauensvolle Kundenbindungen, die ein soziales und gesellschaftliche akzeptiertes Werteverständnis sowie dessen unbedingte Einhaltung voraussetzen. Ein solches Werteverständnis bringen wir auch gegenüber unseren Mitarbeitern auf, indem wir in unserer Strategie eine Personalentwicklung aus eigener Kraft heraus anstreben. Das bedeutet, dass wir jedes Jahr jungen Menschen eine Ausbildung und Quereinsteigern den Weg in den Bankenbereich ermöglichen. Permanente interne und externe Fortbildungen sowie individuelle Entwicklungspläne sollen Expertise steigern und eine wertschätzende sowie zukunftsorientierte Perspektiven bieten.

Durch das Mitbestimmungsrecht unserer Mitglieder ist die frühzeitige sowie sinngebende Einbindung unserer Anspruchsgruppen ein ebenso wichtiges Anliegen. Die genossenschaftliche Meinungsbildung findet unter anderem mit unseren Mitgliedern bei der jährlichen Vertreterversammlung sowie in zahlreichen Einzelkontakten statt. Auch mit dem Aufsichtsrat, den Beiräten und dem Betriebsrat findet ein ständiger Dialog statt und bietet demokratische Partizipationsmöglichkeiten sowie gesellschaftlichen Austausch in sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Fragen. Wir nehmen Anregungen unserer Kunden auf, sind aber auch selbst Impulsgeber.

Durch die genossenschaftliche Struktur sowie die national ausgerichtete Geschäftstätigkeit mit engem Fokus zur Region, sind für unsere Geschäftsstrategie die Orientierung an internationalen Nachhaltigkeitsstandards nicht von maßgeblicher Bedeutung. Eine eigenständige Nachhaltigkeitsstrategie neben unserer Geschäftsstrategie ist daher nicht vorhanden und auch vorerst nicht in Planung. Auf Grundlage unserer Unternehmensform und dem dadurch ohnehin gelebten Engagement für Kunden, Menschen und Region, sehen wir hier aktuell keinen dringenden Handlungsbedarf. Um in Zukunft aber unserer gelebten gesellschaftlichen Verantwortung auch dokumentarisch verstärkte Bedeutung zukommen zu lassen, wollen wir mit einer jährlichen Entsprechenserklärung nach den Standards des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) transparent kommunizieren.