1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Gesellschaftliche Verantwortung übernimmt hanseWasser seit jeher - bisher nur nicht gebündelt unter der Überschrift „Nachhaltigkeit“. Für uns gehört der Schutz der Umwelt und der Gesundheit in Bremen und der Region zu unserem Kerngeschäft. In unserer Unternehmenskultur haben wir daher eine klare Vision verankert:  

Wir denken und handeln ganzheitlich – für ein gesundes Bremen.  

Als modernes Abwasserunternehmen fördern wir die Lebensqualität in Bremen und der Region. Wir erbringen unsere Leistungen wirtschaftlich, sicher und mit hoher Qualität. Unsere umweltgerechte Abwasserreinigung hat ein Ziel: sauberes Wasser in die Weser zurückzugeben. So schützen wir den natürlichen Kreislauf der Natur.  

Das Thema Nachhaltigkeit ist ein fester und wichtiger Bestandteil unserer Unternehmensstrategie und wird täglich in unserem unternehmerischen Handeln umgesetzt. Unsere Unternehmensstrategie ist derzeit daher zugleich auch unsere Nachhaltigkeitsstrategie.  

Die wichtigsten Bestandteile unserer Nachhaltigkeitsstrategie sind die Balanced Scorecard und die strategischen Themen sowie das Leitbild, wie in folgender Abbildung dargestellt.



Auf das Leitbild, die Balanced Scorecard sowie die Unternehmenszielkarte wird in Kriterium 6 und 7 detailliert eingegangen.

Strategische Themen
Die beiden obersten Führungsebenen der hanseWasser haben gemeinsam zwölf Themen bestimmt, welche besonders wichtig für die strategische Entwicklung des Unternehmens sind. Diese strategischen Themen sind nachfolgend aufgelistet und werden jedes Jahr mit konkreten Maßnahmen beschrieben. Zusätzlich ist dargestellt, zu welcher der drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – Ökologie, Ökonomie oder Gesellschaft – sie einen Beitrag leisten.

1.    Zukunftsfähige Abwasserreinigung
2.    Nachhaltige und vertragskonforme Substanzerhaltung der Abwasseranlagen
3.    Klimaschutz und Energiewende, Klimafolgenanpassung
4.    Nachhaltige, wirtschaftliche und vertragskonforme Klärschlammentsorgung
5.    Kundenzufriedenheit der Stadt Bremen
6.    Investor Relationship
7.    Wachstum Drittgeschäft
8.    Steuerungsmodell hanseWasser
9.    Ausbau der Branchenreferenzen
10.  Personal- und Organisationsstrategie
11.  Materialwirtschaft / Einkaufsstrategie
12.  IT- Strategie


Aktuell erarbeiten wir ein Nachhaltigkeitsverständnis, welches nochmal genauer beschreiben soll, was hanseWasser unter nachhaltigem Agieren versteht. Dieses Verständnis soll dazu dienen, internen wie externen Stakeholdern deutlich zu machen, wofür hanseWasser beim Thema Nachhaltigkeit steht und welche Schwerpunkte es setzt. In diesem Jahr noch soll das Nachhaltigkeitsverständnis auf Führungsebene diskutiert und beschlossen werden.


Im Folgenden werden einzelne Maßnahmen kurz erläutert:  
Thema Zukunftsfähigkeit der Abwasserableitung und -reinigung
Weitergehende Abwasserreinigung
Wir beschäftigen uns intensiv mit der Frage, wie die Gewässer noch besser von schädlichen anthropogenen Einträgen aus dem kommunalen Abwasser geschützt werden können. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Medikatmenten-Rückstände oder Mikroplastik. Dazu entwickeln wir gemeinsam mit der Stadt Bremen aktuell einen Fahrplan, wie die Belastungsmengen, deren Quellen und Senken sowie mögliche Schutzmaßnahmen ermittelt werden können. Dabei soll ein ganzheitlicher Blick eingenommen werden, der auch präventive Möglichkeiten mit einschließt. Dadurch können Aufwand und Nutzen optimal aufeinander abgestimmt und technische, energieintensive End-of-the-Pipe-Lösungen auf das Notwendige beschränkt werden.

Thema Nachhaltige, wirtschaftliche und vertragskonforme Klärschlammentsorgung
Bau und Betrieb einer thermischen Klärschlammverwertung
hanseWasser ist Teil eines Konsortiums, welches durch den Bau und Betrieb einer Klärschlammverbrennungsanlage die Entsorgung des in der Region anfallenden Klärschlamms sicherstellt. Dabei wird, neben der energetischen Nutzung des Klärschlamms als Strom und Fernwärme, auch die spätere Wiedergewinnung des Nährstoffs Phosphor sichergestellt. Der Anlagenbetrieb soll 2022 aufgenommen werden.

Management-Systeme bei hanseWasser
hanseWasser unterhält ein integriertes Management-System, welches das Qualitäts- (DIN ISO 9001), Umwelt- (DIN ISO 14001) und Arbeitssicherheitsmanagement (DIN ISO 45001) beinhaltet. Darüber hinaus ist hanseWasser seit 2012 nach EMAS zertifiziert.