1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Die Debeka ist seit jeher unabhängig. Die beiden größten und ältesten Unternehmen der Gruppe – die Kranken-­ und die Lebensversicherung – werden in der Rechtsform des Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit (VVaG) geführt. Ähnlich wie bei Genossenschaften sind die Unternehmen dabei letztlich nur den Kunden verpflichtet, die mit Vertragsunterzeichnung Mitglieder der Debeka werden. Nach dem gleichen Prinzip werden die als Aktiengesellschaften gegründeten Tochterunternehmen (Allgemeine Versicherung, Pensionskasse und Bausparkasse) geführt. Im Jahr 2017 wurde die Debeka Asset Management GmbH gegründet. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt in der Erbringung von Finanzportfolioverwaltung und Anlageberatung auf der Ebene von Aktien­ und Rentenfonds. Zielgruppe des Dienstleistungsangebotes sind die Versicherungsgesellschaften des Debeka­ Konzerns sowie andere institutionelle Investoren.  

Aus dieser Philosophie der Unabhängigkeit leiten sich die Unternehmensziele ab. Hauptziel ist die Bereitstellung umfassender und langfristiger Leistungen für die Mitglieder und Kunden. Darüber hinaus sind sichere Arbeitsplätze, eine leistungsgerechte Entlohnung und überdurchschnittliche Sozialleistungen für die Mitarbeiter ein wesentliches Ziel der Debeka-­Gruppe. Verantwortungsvolles und nachhaltiges unternehmerisches Handeln ist daher ein Kernbestandteil der Philosophie und des Geschäftsmodells der Debeka. Dies zeigte sich im vergangenen Jahr insbesondere an den Herausforderungen, die durch COVID-19 auf das Unternehmen und seine Mitarbeitenden einwirkten. Sowohl der Geschäftsbetrieb für die Mitglieder und Kunden als auch der Schutz der Mitarbeitenden konnte aufrechterhalten bzw. gewährleistet werden. Auch in ihrem Unternehmensleitbild positioniert sie sich zu Nachhaltigkeit: „Als Unternehmensgruppe, die Menschen Sicherheit gibt, ist uns zukunftsorientiertes Handeln besonders wichtig. Wir sind uns der Verantwortung gegenüber den Mitgliedern und Kunden, den Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt bewusst. Deshalb schaffen wir langfristige und sichere Lösungen für unsere Mitglieder und Kunden, verfolgen eine nachhaltige Personalpolitik und achten auf einen bewussten und schonenden Umgang mit Ressourcen.“ Die Debeka entwickelt ihr Produktangebot kontinuierlich weiter, reagiert flexibel und zeitnah auf sich verändernde Kundenbedürfnisse und Rahmenbedingungen.  

Die Betrachtung von Nachhaltigkeitsaspekten ist ebenfalls Teil des Strategieentwicklungsprozesses. Im Rahmen einer externen Umfeldanalyse werden Chancen und Risiken u. a. aus ökonomischen, sozialen und ökologischen Perspektiven betrachtet. Eine interne Unternehmensanalyse ergänzt diese. Der zunehmenden Bedeutung des Themas trägt die Debeka in der Geschäftsstrategie Rechnung. Das Thema Nachhaltigkeit ist im Leitbild und in der aktuellen Geschäftsstrategie verankert. Wir arbeiten kontinuierlich daran, dieses Thema innerhalb der Geschäftsstrategie stärker zu gewichten und zu priorisieren. Die nachgeordneten Teilstrategien wurden um einschlägige Nachhaltigkeitsaspekte ergänzt. Wir achten bei Entscheidungen auf die Schonung von Ressourcen und insgesamt auf eine angemessene Berücksichtigung nachhaltiger Entscheidungsgründe. In Bezug auf Nachhaltigkeit verfolgt die Debeka seit jeher die folgenden wesentlichen strategischen Maßnahmen und Prinzipien:  

Die Debeka setzt auf Versicherungs-­ und Bausparprodukte mit einem überdurchschnittlichen Preis­Leistungs­-Verhältnis, eine hohe Kunden­- und Serviceorientierung sowie ein kostenbewusstes Handeln auf allen Ebenen. Eine nachhaltige Personalpolitik, im Sinne sicherer und dauerhafter Arbeitsplätze mit sehr guten Sozialleistungen sowie Angeboten zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, ergänzt die langfristige Ausrichtung.  

Bei der Kapitalanlage werden ethische, ökologische und soziale Belange durch den Ansatz von Debeka­eigenen ESG-­Kriterien berücksichtigt. ESG steht für Environment (Umwelt), Social (Sozial) und Governance (Unternehmensführung).  

Ausführungen zu weiteren wichtigen Bestandteilen und den daraus resultierenden Chancen entnehmen Sie bitte den Kriterien 2 und 3.