1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Die Sparkasse Herford ist ein öffentlich-rechtliches Kreditinstitut und ist mit ihrem auf Regionalität und Gemeinwohl ausgerichteten Geschäftsmodell wichtige Impulsgeberin für die nachhaltige Entwicklung im Kreis Herford. Nachhaltigkeit begreifen wir als Chance, unseren Geschäftserfolg dauerhaft sicherzustellen. Deshalb verfolgen wir den aktuellen Stand der Diskussionen und Entwicklungen zum Thema Nachhaltigkeit mit Interesse und versuchen, neue Ansätze für unsere Sparkasse zu übernehmen. Nachhaltigkeitsstandards wie zum Beispiel den UN Global Compact setzen wir allerdings nicht konkret um. Unser Nachhaltigkeitsansatz ist in unserer Geschäftsstrategie strategisch verankert: Dort finden sich für die nächsten fünf Jahre Zielwerte für Gemeinwohlorientierung, Kundenzufriedenheit, Mitarbeiterzufriedenheit und eine ökonomisch erfolgreiche Geschäftstätigkeit.

Um diese Ziele zu erreichen, ergreifen wir verschiedenste Maßnahmen, zu denen zum Beispiel unsere Förderinitiative MeineStimme (Gemeinwohlorientierung), die Einführung eines Zeitwertkontos für Mitarbeiter (Mitarbeiterzufriedenheit), Ausbau unseres digitalen Vertriebsweges (Kundenzufriedenheit) und ein aktives Kostenmanagement (ökonomisch erfolgreiche Geschäftstätigkeit) zählen.  

Darüber hinaus haben wir ein Innovationsmanagement eingeführt, dass sich unter anderem mit den Themen Nachhaltigkeit und Klimaneutralität befasst und hier mögliche Weiterentwicklungen für die Sparkasse Herford identifiziert und deren Umsetzung begleitet.

Unsere Geschäftsphilosophie zielt darauf ab, die Zukunftsfähigkeit, den Wohlstand und die Attraktivität im Geschäftsgebiet zu sichern und zu fördern. Das begreifen wir als Chance sowohl für die Region als auch für uns, denn unsere Sparkasse kann sich nur in dem Maße erfolgreich weiterentwickeln, wie dieses auch in der Region der Fall ist. Eine gute Entwicklung der Region ist wiederrum nur möglich, wenn der gesellschaftliche Zusammenhalt in der Region gestärkt und sorgfältig mit den natürlichen Ressourcen umgegangen wird. Wir verstehen Nachhaltigkeit als einen ganzheitlichen Ansatz, der auf die Balance zwischen Ökonomie, Sozialem und Ökologie achtet – ausdrücklich hierauf angepasste Strukturen gibt es bei uns nicht.

Unser unternehmerisches Selbstverständnis schließt ein, dass wir als Unternehmen auch vielfältige Impulse für Kundinnen und Kunden, Partnerinnen und Partner sowie Beschäftigte setzen. Klimaschutz und Energiesparen in den Betrieben, Kommunen und in den Privathaushalten zu fördern sowie neue Mobilitätskonzepte oder neue Bau- und Wohnformen zu erproben, wird umso eher gelingen, wenn Finanzinstitute wie die Sparkasse als kompetenter Partner mit intelligenten Produkt- und Serviceangeboten diese Entwicklungen unterstützen.