1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Der Eigentümer Malte Karau führt die beiden Betriebe Anker's Hörn und Hilligenley im Einklang mit den besonderen naturräumlichen Verhältnissen einer Hallig. Das Leben wird hier in ganz besonderem Maße durch die Natur und den Wechsel der Jahreszeiten geprägt. Meer und Gezeiten, Wetter und Landschaftsformen prägen den Alltag der Menschen hier in einzigartiger Weise. Das betrifft alle: Einheimische und Touristen gleichermaßen. Daraus ist ein sorgsamer Umgang mit der Natur entstanden, der seinesgleichen auf der Welt wohl nur im Wattenmeer findet. Das spiegelt sich natürlich auch im Selbstverständnis der Unternehmers Malte Karau und der von ihm geführten Hotellerie und Gastronomie wieder. Vieles basiert auf jahrhundertealter Tradition, die im Verlaufe technologischer und sozialer Veränderungen bis heute ihre wesentlichen Merkmale erhalten hat. 

Das unternehmerische Ziel von Herrn Karau ist es, die natürlichen, sozialen und wirtschaftlichen Grundlagen für eine selbstbestimmte Zukunft zu sichern und soweit wie möglich vorausschauend mitzugestalten. Er hat sich deshalb für die Einführung des deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) entschieden, um die strategische Ausrichtung seiner Geschäftstätigkeit auf eine nachhaltige Basis zu stellen. Vor allem strebt er an, die dabei notwendig werdenden Veränderungen frühzeitig in sein Unternehmenskonzept zu integrieren.

Im Rahmen von drei Workshops wurden dafür die betrieblichen und unternehmerischen sowie die gesellschaftlichen und ökologischen Gegebenheiten aufbereitet. Aufgrund der einleitend skizzierten engen kultur- und naturräumlichen Verflechtungen wurde dabei schnell deutlich, das wesentliche Aspekte der Nachhaltigkeit sowohl im Unternehmensbild als Ganzes, als auch im Arbeitsalltag der unterschiedlichen Arbeitsbereiche und Mitarbeiter bereits verankert sind. Es fehlte allerdings zu diesem Zeitpunkt noch eine allgemeine, systematische Nachhaltigkeitsstrategie für das Gesamtunternehmen, bestehend aus den Betrieben Anker's Hörn und Hilligenley, umfasst.

Der erfasste Ist-Zustand dient als Grundlage für die weitere Operationalisierung von Nachhaltigkeitsanforderungen und -leistungen des Unternehmens. Die daraus erwachsenen Anforderungen für die künftige Entwicklung des Unternehmens, sollen bis Ende 2017 in einer Wesentlichkeitsmatrix erfasst und einem Leitbild verschriftlicht und kommuniziert werden. Bereits praktizierte Maßnahmen, und im Rahmen der Workshops für die Zukunft definierte Aufgabenstellungen, finden sich in weiteren Abschnitten der Entsprechenserklärun, insbesondere bei den Kriterien 2, 3, 6, 9, 11, 13, 16 und 18. Sie sollen 2018 in konkrete Arbeitspakete überführt und unter Bezugnahme auf die Wesentlichkeitsmatrix in einen "Projektplan Nachhaltigkeitsberichterstattung", mit definierten Arbeitsschritten und Zeitabschnitten, übertragen werden. Eine begleitende Evaluation soll die Qualität der Ergebnisse und Fortschritte gewährleisten.