1. Strategische Analyse und Maßnahmen

Das Unternehmen legt offen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Es erläutert, welche konkreten Maßnahmen es ergreift, um im Einklang mit den wesentlichen und anerkannten branchenspezifischen, nationalen und internationalen Standards zu operieren.

Als Anstalt des öffentlichen Rechts ist die Sparkasse Leverkusen in besonderem Maße mit der Region Leverkusen sowie dem Gemeinwohl verbunden. Zur langfristigen Förderung der Region spielt Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Die Sparkasse Leverkusen zielt darauf ab, die Aspekte Ökonomie, Ökologie und Soziales in einem ausgewogenen Verhältnis mit der Geschäftspolitik zu vereinen.

Die Basis der Nachhaltigkeit bilden die Nachhaltigkeits-Leitsätze auf deren Grundlage die Nachhaltigkeits-Strategie in 2021 erstellt wird. Die ökologischen Aspekte der Nachhaltigkeit finden bereits Berücksichtigung im Geschäftsablauf (siehe Kriterium 12). Dazu zählt unter anderem eine Verbesserung der Work-Life-Balance durch Angebote zum mobilen Arbeiten, Austausch von kleineren Bildschirmen an den Arbeitsplätzen (Bereitstellung von größeren Bildschirmen) und Ausbau der Stiftungsarbeit (Bürgerstiftung). Ein weiteres Ziel ist die Unterstützung der Kommune im kulturellen Bereich, zum Beispiel bei der finanziellen Unterstützung von Ausstellungen im Stadtgebiet (u. a. Museum Morsbroich). 

Zu den internationalen Zielen der Vereinten Nationen, den Sustainable Development Goals (SDGs) leistet die Sparkasse Leverkusen ihren Beitrag, zum Beispiel durch die Beachtung der Geschlechtergleichheit und dem Schutz von Ressourcen durch die Nutzung von Ökostrom. Weitere Standards berücksichtigt die Sparkasse Leverkusen derzeit noch nicht.

Die Sparkasse Leverkusen wurde errichtet, um die kreditwirtschaftliche Versorgung der Bevölkerung, der mittelständischen Wirtschaft sowie der öffentlichen Hand zu sichern, die finanzielle Eigenversorgung der Bürgerinnen und Bürger zu stärken und die Entwicklung der Region zu fördern. Dieser öffentliche Auftrag prägt ihr gesamtes Geschäftsmodell. Erwirtschaftete Mittel, die nicht im Rahmen der Geschäftstätigkeit oder zur Sicherung der Rentabilität benötigt werden, verwendet die Sparkasse Leverkusen zur Förderung gesellschaftlicher, sozialer und kultureller Zwecke.